© ZEIT ONLINE

: 10 nach 8. Politisch, poetisch, polemisch.

Frauen schreiben jetzt auch abends. Montags, mittwochs, freitags. Immer um 10 nach 8.

Wir, die Redaktion von 10 nach 8, sind ein vielseitiges und wandelbares Autorinnen-Kollektiv, bestehend aus Marion Detjen, Hella Dietz, Heike-Melba Fendel, Annett Gröschner, Mascha Jacobs, Stefanie Lohaus, Lina Muzur, Catherine Newmark, Annika Reich und Elisabeth Wellershaus.

Wir finden, dass unsere Gesellschaft mehr weibliche Stimmen in der Öffentlichkeit braucht. Wir denken, dass diese Stimmen divers sein sollten. Wir vertreten keine Ideologie und sind nicht einer Meinung. Aber wir halten Feminismus für wichtig, weil Gerechtigkeit in der Gesellschaft uns alle angeht.

Auf dieser Seite sammeln wir alle Texte, die 10 nach 8 erscheinen.

© Bulent Kilic/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Türkei: Gegen Vater Staat

Die Türkei ist seit Atatürk patriarchalisch geprägt. Frauen aller politischer Couleur sind daher heute die stärkste Opposition – und die Hoffnung des Landes.

© John MacDougall/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Deniz Yücel: Haymatloze Türkei

Nicht nur Deniz Yücel ist Opfer eines Staates, der immer totalitärer wird. Die Willkür kann jeden ereilen. Die Wurzeln hierfür liegen in der türkischen Geschichte.

© ROMAIN PERROCHEAU/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Frankreich: Die Wahl entscheiden die Frauen

Frankreich wählt nicht nur einen neuen Präsidenten, sondern auch eine First Lady. Vor allem Brigitte Trogneux könnte im Kampf gegen Marine Le Pen Wunder bewirken.

© ODD ANDERSEN/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Berlinale: Teppich-Queen oder Feministin?

Kampf für Quote und gleiche Bezahlung. Oder in High Heels über den Roten Teppich. Die Berlinale wird zeigen: Die medialisierte Frau ist in zwei Teile zerbrochen.

© Patrick Pleul/dpa
Serie: 10 nach 8

Standesamt: Namensfreiheit für alle!

Es gibt viele Gründe, den Familiennamen des Ehepartners anzunehmen. Ebenso viele, ihn abzulehnen. Alle Frauen auf der Welt sollten darüber selbst entscheiden.

© ILYAS AKENGIN/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Türkei: Meine traurige Türkei

Hass, Verrohung, Gleichschaltung: Entsetzt sehe ich, was die Regierung aus meinem Land gemacht hat. Vielleicht hilft nur, dass die EU den Handel mit der Türkei aussetzt.