© ZEIT ONLINE

: 10 nach 8. Politisch, poetisch, polemisch.

Frauen schreiben jetzt auch abends. Montags, mittwochs, freitags. Immer um 10 nach 8.

Wir, die Redaktion von 10 nach 8, sind ein vielseitiges und wandelbares Autorinnen-Kollektiv, bestehend aus Ulrike Demmer, Marion Detjen, Hella Dietz, Heike-Melba Fendel, Annett Gröschner, Mascha Jacobs, Stefanie Lohaus, Lina Muzur, Catherine Newmark, Annika Reich und Elisabeth Wellershaus.

Wir finden, dass unsere Gesellschaft mehr weibliche Stimmen in der Öffentlichkeit braucht. Wir denken, dass diese Stimmen divers sein sollten. Wir vertreten keine Ideologie und sind nicht einer Meinung. Aber wir halten Feminismus für wichtig, weil Gerechtigkeit in der Gesellschaft uns alle angeht.

Auf dieser Seite sammeln wir alle Texte, die 10 nach 8 erscheinen.

© Fabrizio Bensch/Reuters
Serie: 10 nach 8

Georgien: Abgestempelt durch Pass und Visum

Ihre georgischen Lehrer vermittelten unserer Autorin die Liebe zur deutschen Sprache. In Deutschland erlebt sie, dass ihre Landsleute als Verbrecher vorverurteilt werden.

© Reuters/Paulo Whitaker
Serie: 10 nach 8

Orthorexie: Glutenfrei in die Hölle

Diäten versprechen Kontrolle in einer unkontrollierbaren Welt. Aber viele Menschen werden krank, weil sie das Richtige essen wollen: Sie leiden unter Orthorexie.

© Christian Charisius/dpa
Serie: 10 nach 8

Nation: Immer noch Grenzen im Kopf

Der Begriff "Nation" hat nichts mehr mit unserer Realität zu tun. Wir sollten stattdessen lernen, Gesellschaft als virtuelle Gemeinschaften zu denken: wandelbar.

© Nacho Doce/Reuters
Serie: 10 nach 8

Fortpflanzung: Mutter ohne Ansprüche

Über Leihmütter heißt es, sie seien mit dem Kind, das sie austragen, biologisch nicht verwandt. Wissenschaftlich ist das nicht haltbar, es geht um Ideologie.

© Alan Diaz/AP/dpa
Serie: 10 nach 8

USA: Was macht ein Fußballfan in Chicago?

Unsere Autorin lebt in den USA und versucht, das Land zu verstehen. Basketball oder Eishockey, Fremdenfeinde oder Schmelztiegel. Fast vermisst sie sogar Berlin.