DIE ZEIT

Erziehung zum Menschen

Gleich nach Ostern beginnt das neue Schuljahr. Seit Kriegsende ist dies der erste Ansatz zu einem geordneten Schulanfang. Die Schüler, die der Bombenkrieg aus den Städten getrieben und über das Land verstreut hatte, die Flüchtlinge aus den Ostgebieten, die vielen Jungen, die als Luftwaffenhelfer oder in HJ-Einheiten während der letzten grausigen Phase dieses Krieges auf irgendeinen militärischen Posten gestellt worden waren, sie alle werden jetzt nach einigen Monaten der Sammlung und vorbereitenden Arbeit erstmalig wieder in ihre entsprechenden Klassen eingeordnet.

Europa als geistige Einheit

Das sogenannte „In-der-Luft-Liegen“ von Ideen hat stets geschichtliche Ursachen; denn alle Geschichte vollzieht sich unabänderlich im Gefälle völkerbiologischer Prozesse.

Attempto – ich wag’s

Dies wäre also wieder die Tübinger Luft die so grüblerisch und lebensfreudig stimmt. Dies ist wieder das ehrwürdige Kopfsteinpflaster.

Landbrücke Persien

Persien, die alte Landbrücke zwischen Vorder- – asien und dem großen asiatischen Festland, steht heute wieder im Brennpunkt der Weltpolitik.

Nordische Solidarität

Regt sich etwas in der „ruhigen Ecke“ Europas? Während die Potsdamer Konferenz tagte, trafen sich zum erstenmal wieder Vertreter der nordischen Länder in Stockholm, um die seit dem russischfinnischen Winterkrieg etwas brüchig gewordene Solidarität zu erneuern.

Bilderstürmer in der Kleinstadt

In einer holsteinischen Landstadt ist kürzlich die Demokratie gerettet worden. Das Gemeindeparlament hatte beschlossen, die Bilder von Reaktionären aus dem Rathause zu tun – mit welch einer Mehrheit, sei besser verschwiegen.

Division 999

Im Herbst des Jahres 1942 versandten die Wehrmeldeämter der deutschen Städte Karten, die mit dem Aufdruck versehen waren: „Für die Dauer des Dienstes in der Wehrmacht ist Ihre Wehrunwürdigkeit aufgehoben.

Tausend Jahre

Als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, verkündeten sie ihr „tausendjähriges Reich“. Der gewöhnliche Sterbliche und Nicht-Pg.

Vom Expressionismus zur Gegenwart

Die Abteilung für Volksbildung beim Magistrat Berlin hat in der heutigen Staatsoper, dem ehemaligen Admiralspalast am Bahnhof Friedrichstraße, ein? große Pechstein-Ausstellung veranstaltet.

Wellenreiten

Es gab eine Zeit, da floß das Leben dahin wie ein wohlregulierter, etwas träger Fluß. Man konnte bei vielen wesentlichen Dingen voraussehen, wie sie laufen würden, man gönnte planen und vorsorgen.

WOCHENÜBERSICHT

In Essen hat eine britisch-französische Ruhrkohlenkonferenz stattgefunden, die sich mit der Festsetzung der Kohlezuteilung für die besetzten Westzonen sowie für die benachbarten alliierten Länder befaßt hat.

Der Osterhase

Lascht unsch heute zeichen“, so sagte der Zeichenlehrer, dessen Unfähigkeit, ein Schluß-s zu sprechen, ihm das dankbare Andenken seiner Schüler sicherte, „lascht unsch heute zeichen einen Osterhasen.

Die Unruhe des Herzens

Da habe ich nun wieder eine neue Behausung – die wievielte in diesen unruhigen Jahren? Ich trete hinaus auf den kleinen, vom Dach überragten Balkon: er hat holzgeschnitzte Ständer und ist so klein, daß du keinen Stuhl stellen kannst; es sei denn, du läßt seine Hinterbeine im Zimmer.

„Entführung aus dem Serail“

Die alte Hamburger Oper, das Stadttheater, von Schinkel entworfen, von Wimmel erbaut, ist in den Unheilstagen von 1943 ausgebrannt.

Bekennende Kirche

Zu den bedeutsamen Erscheinungen, die uns die Erschütterungen der letzten Jahre gebracht haben, gehört der Kampf der Kirche um ihre Existenz.

Eine Affäre, die uns leider fehlte...

Jedes Gewitter kündigt sich durch Sturmstöße an. Auch der langen Unwetternacht von 1914 bis 1945 gingen genug Warnzeichen voraus; die grellsten vielleicht während des Falles Dreyfus, von dem Thomas Mann 1919 gesagt hat, der Weltkrieg sei im Grunde nur eine Wiederholung der „affaire“ in kolossalischem Maßstab gewesen.

Der unsterbliche Wandervogel

Wenn wir damals die derben Wanderschuhe anzogen, an den Beinen kurze Hosen trugen, in die Wind- und Wetterjacke hineinschlüpften und den Kopf ohne Bedeckung ließen, dann geschah das nicht nur, weil es zweckmäßig war.

Junge Bühne - altes Theater

Ehe sie noch künstlerisch hervortraten, vernahm man von den Leuten der „Jungen Bühne“ in Hamburg, daß sie beim Mauern und Zimmern selbst mit Hand anlegen wollten, um sich nur Raum und Wirkungsmöglichkeit zu schaffen.

Kulturnachrichten

Im Verlag A. Francke in Bern wird in Kürze die erste internationale Zeitschrift „Kyklos“ herauskommen, in der Beiträge in englischer, deutscher und französischer Sprache erscheinen werden.

Bestandsaufnahme für Metalle

Soweit nicht Ausnahmen von der Militärregierung ausdrücklich bewilligt werden, müssen alle Personen, die Nichteisenmetalle irgendwelcher Art in Form von Vormaterial, Rohmaterial, Schrott und Halbfabrikaten besitzen, in Verwahrung haben oder kontrollieren, den Bestand laut einer Anordnung der Militärregierung vom 20.

Bulk-Käufe

Die britische Regierung hat beschlossen, die Liverpooler Baumwollbörse und damit den Terminhandel in Baumwolle nicht wieder zu eröffnen.

Die Börsen der westlichen Zonen

Von Deutschlands neun großen Börsenplätzen wurden in den ersten Monaten nach dem Zusammenbruch nur vier wieder eröffnet, und zwar Hamburg in der britischen, Frankfurt, Stuttgart und München in der amerikanischen Zone.

Im Kampf gegen den Hunger

Eine kurze Meldung aus Remscheid besagt: 27 Kinder und Jugendliche aus der Stadt wurden allein an einem Tage in einer Nachbargemeinde aufgegriffen.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

In gewissen Industriezweigen haben die deutschenArbeitsbehörden wegen der Herabsetzung der Lebensmittelrationen eine Kürzung der Arbeitszeit eingeführt Unter den gegenwärtigen Bestimmungen würde dies bedeuten, daß eine Anzahl Schwerarbeiter und Schwerstarbeiter nicht mehr zum Bezug der Zusatzrationen berechtigt sind.

Mit britischen Augen

Es hat Leute gegeben, die, im Hinblick auf die rege Wirtschaftstätigkeit in der sowjetischen Zone und insbesondere auf das schnelle Wiederanlaufen der Verbrauchsgüter-Industrien Sachsens, geradezu von einem „Wirtschaftswunder“ sprechen wollten.

Die letzte Börsenwoche

An den deutschen Börsen scheint die Flaute überwunden zu sein und wieder Optimismus einzukehren. Alle großen Börsenplätze melden eine Belebung des Geschäfts.

Hafen Hamburg lebt

407 Schiffe mit rd. 1 Mill. t des einkommenden Warenverkehrs entfielen auf die Militärschiffahrt und unfaßten u. a. rd. 300 000 t Lebensmittel, rd.

Vom Anlaufen des Verkehrs

Neue D-Züge sind eingesetzt auf den Strecken Hamburg–Frankfurt a. M., Hamburg–Hannover-Goslar, Kiel–Hamburg–Köln, Braunschweig–Köln (über Wuppertal und über Altenessen), Wilhelmshaven–Köln, Hamm–Aachen.

+ Weitere Artikel anzeigen