Eisenhüttentag 1952 in Düsseldorf, Am 6. und 7. November findet in Verbindung mit der 134. Mitgliederversammlung des Vereins deutscher Eisenhüttenleute der Eisenhüttentag 1952 in Düsseldorf statt. Die Mitgliederversammlung wird am 7. Oktober durchgeführt. Dipl.-Ing. K. P. Harten wird den Bericht über die Arbeit des Vereins deutscher Eisenhüttenleute erstatten, während Prof. Dr. phil. habil W. Olsen, Clausthal, über die metallurgische Forschung und Prof. Dr. sc. nat. G. Heberer, Göttingen, über die Abstammungsgeschichte der Menschen sprechen werden. Die Fachsitzungen befassen sich mit technischen Fragen, mit neuzeitlichen Kaltwalz- und Formgebungsverfahren in der ausländischen. Herstellung von Bändern und Sonder quer schnitten aus Warm- und Kaltband, mit Fragen aus dem Niederschachtofenbetrieb, mit dem Frischen von Thomasroheisen mit reinem Sauerstoff, mit neuzeitlichen Verfahren zur Halbzeugherstellung bei großen Sortenprogrammen und beschränkten Erzeugung, mit der wirtschaftlichen Bedeutung einer vollkontinuierlichen Halbzeugstraße usw.

Der Unternehmensverband Ruhrbergbau hat sich nach längeren Vorbereitungen konstituiert. Er hat die Aufgabe, die allgemeinen Belange der Unternehmungen des Ruhrbergbaues wahrzunehmen, als Tarifpartei der Industriegewerkschaft Bergbau gegenüber aufzutreten und zusammen mit den Vertretungen der Arbeitnehmer sozialpolitische Aufgaben zu lösen. Sitz ist Essen. Vorsitzer wurde Bergwerksdir. Dr.-Ing. e. h. Otto Springorum, Vorsitzer des Vorstandes der Gelsenkirchener Bergwerks-AG., Essen, Ehrenvorsitzer ist Dr.-Ing. e. h. Heinrich Kost, Vorsitzer des Vorstandes der Rheinpreußen AG. für Bergbau und Hüttenbetrieb, Homberg, und zugleich Generaldirektor der Deutsche Kohlenbergbauleitung (DKBL).

Von der Wirtschaftsvereinigung Groß- und Außenhandel (Landesverband Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, Königsallee 64) wird vom 19. bis 25. Oktober in Essen ein Schulungslehrgang für Junior-Chefs aus dem Groß- und Einzelhandel auf internationaler Ebene durchgeführt werden.

Die internationale Rheinschiffahrt-Vereinigung, die kürzlich in Baden-Baden gegründet wurde, wird ihren Sitz in der Schifferbörse in Duisburg-Ruhrort nehmen.

Die Studiengemeinschaft Licht e. V., Wiesbaden, führt eine Aktion für fortschrittliche Lichtanwendung im Rhein-Ruhr-Gebiet durch. In etwa 20 Industrie- und Handelskammern des Rhein-Ruhr-Gebietes werden zu diesem Thema Vorträge mit Lichtbildern gehalten. Nach Düsseldorf kommt am 23. und 24. Oktober der Raum Essen und in der ersten Novemberwoche der Raum Dortmund in das Programm dieser Aktion, die in 50 Städten insgesamt 130 Vorträge vorsieht.

Eine deutsch-iranische Handelskammer, die ihren Sitz in Hamburg haben wird, soll die Nachfolge der früher in Berlin domizilierenden deutsch-persischen Handelskammer antreten.

Österreichisch-deutsche Handelsvereinigung gegründet. In Wien wurde eine „Österreichisch-deutsche Handelsvereinigung“ gegründet, deren Zweck es ist, die Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern auszubauen. Nach ihrer Konstituierung will sich diese Vereinigung als österreichischdeutsche Handelskammer etablieren. Die Gründung ist eine Idee österreichischer Importeure; Präsident wurde der frühere österreichische Handelsminister Heini. Vizepräsidenten sind die Obmänner des Verbandes österreichischer Maschinen- und Werkzeughändler Commerzialrat Jiraschek und Dr. Hans Bablik.

Korrespondenzstelle für den Amerika-Export In München. Die Gesellschaft zur Förderung des Deutsch-Amerikanischen Handels m. b. H. hat in München eine Korrespondenzstelle eröffnet, um die Exportindustrie im süddeutschen Raum bei ihren Bemühungen, die Ausfuhr nach den USA und nach Kanada zu erweitern, in wirksamer Weise zu unterstützen. Das Büro befindet sich im Gebäude der Bayerischen Vereinsbank (Eing, Maffei / Schäfflerstraße). Mit der Leitung des Büros wurde Frau Dr. Jutta Schaller beauftragt (Fernruf: 28 401/481).