Stevensons Außenpolitik

Ein Gremium von Fachleuten formulierte das außenpolitische Programm der Demokraten, das keine markanten Abweichungen von der bisherigen Linie der amerikanischen Außenpolitik zeigt. Besonders bemerkenswert erscheinen die folgenden Programmpunkte, weil sie von einem „Ruck nach links“, wie ihn mancher von einer demokratischen Mehrheit erwartete, nichts spüren lassen:

1. Die Aufnahme Rotchinas in die Vereinten Nationen wird abgelehnt.

2. Tschiang Kai-Schek soll weiterhin unterstützt werden.

3. NATO und SEATO bleiben die Pfeiler der Kollektiv-Verteidigungspläne.

4. Die Wiederherstellung unabhängiger osteuropäischer Staaten wird gefordert.

5. Ein weitergehender politischer und wirtschaftlicher Zusammenschluß Europas, in dessen Rahmen auch „praktische Vorschläge zur Wiedervereinigung Deutschlands“ zu machen wären, wird angestrebt.