DIE ZEIT

Kammermarschälle

Die Kunst, das Wort „dumm“ zu steigern, hat in kulturell belebten Zeiten einst die Stilblüte zustande gebracht: „Dumm..., dümmer.

Klassenkampf von oben?

Ludwig Erhard, den Optimisten, kennt und liebt man; Erhard, den Mahner und Warner, nahm man bisher zur Kenntnis und vergaß ihn.

Ulbrichts „Aus alt mach neu“

Ulbrichts Rede vor dem SED-Zentralkomitee war die erste öffentliche Information über die Erklärungen, die der sowjetische Außenminister Gromyko seinen amerikanischen Gesprächspartnern zur Berlin-Frage gegeben hat.

Weltraum-Flirt

Schwer ist es, keine Satire zu schreiben: die internationale Überwachung eines Stückchens Straße in Mitteleuropa erscheint unerreichbar – wem jedoch der Mond gehören soll, das wollen die Großmächte schiedlich-friedlich aushandeln.

Hinhaltende Diplomatie

Die erste Runde der Genfer Konferenz ist zu Ende, die Außenminister der großen Drei sind abgeflogen. Erreicht haben sie so gut wie nichts.

Mendes Erfolg

Erich Mende hat den Amerikanern gefallen. Wo man ihn zu Hause in Deutschland vielleicht naiv gefunden hätte, nannte man ihn hier openminded – aufgeschlossen.

Moskaus Rückschläge in Afrika

Der algerische Krieg hat länger gedauert, als für das Ansehen der westlichen Allianz gut war. Für die Russen dagegen hat er viel zu früh aufgehört; er war zu Ende, ehe sie ihre schwer angeschlagene Reputation bei den Führern der algerischen provisorischen Regierung wiederherstellen konnten.

wer....was....wo....warum....

Die Kontakte sollen fortgesetzt werden, sobald die Regierungen unterrichtet und die Alliierten konsultiert worden sind. Ende nächster Woche, wird es, so rechnet man, zu neuen sowjetisch-amerikanischen Fühlungnahmen in Washington und Moskau kommen.

Zeitspiegel

„Im Rechenschaftsbericht zu den Parteiwahlen in einem halbstaatlichen Betrieb in Döbeln stand der Satz: ‚Unser nächstes Ziel ist die Einheit Deutschlands.

Großbritannien und Europa

Nächste Woche findet in Königswinter das 13. Deutsch-Englische Gespräch statt. Eines der Themen, um die es dabei gehen wird, ist die Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit des Westens, vor allem Englands Beitritt zur EWG.

Erfolgreicher Alleingang

Wenn die Bundesrepublik dem in wenigen Monaten etablierten algerischen Staat schon von Beginn an in Freundschaft verbunden ist, wenn Algier zu Bonn und nicht zu Pankow diplomatische Beziehungen unterhalten wird, dann, ist das vor allem einem Mann zu danken, dem sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten Wischnewski.

Hexerei mit Alkohol im Blut

Der „Alkoholbelastungsversuch“, den das Institut für Gerichtliche Medizin der Universität Bonn im Auftrage des Bundesjustizministeriums durchführte, fand am 21.

Wer wird in Argentinien herrschen?

„Seit dreißig Jahren werden in Argentinien Wahlen für nichtig erklärt und Regierungen durch Betrug gebildet“, schrieb eine große südamerikanische Zeitung zu der neuesten Regierungskrise in Buenos Aires.

Der Triumph der malenden Köhler

Zu den erheiternden Zügen unseres Kulturbetriebs gehört die friedfertige Eintracht auf dem Felde der literarischen und künstlerischen Urteile.

Ein Redakteur wird kaltgestellt

Es soll hier eine Geschichte erzählt werden, die sich in Frankfurt zugetragen hat; eine paradigmatische Geschichte darüber, was mißliebigen Zeitungen so alles geschehen kann an Bekehrungsversuchen zum Konformismus.

Die neuen Wege zum Abitur

In Hessen fing es an. Eine 229-köpfige Arbeitsgemeinschaft „Neue Schule“, der auch Männer und Frauen des öffentlichen Lebens angehörten, zimmerte ab Januar 1947 an einem Neubau des Schulwesens in der amerikanischen Zone.

Kleiner Kunstkalender

In Frankreich ist der Künstler an der Töpferscheibe eine ganz alltägliche Erscheinung. In Deutschland hat er Seltenheitswert.

Wolfgang Ebert:: Nie wieder Frieden!

„Es wäre sogar kinderleicht“, sagte er bestätigend. Derartig ermutigt fuhr ich fort: „Die brauchten doch nur mal aufzuhören, mit ihren Raketen zu rasseln; ihre Satelliten mit Waffen vollzupumpen; sie könnten auf ihre vorgeschobenen Stützpunkte verzichten und vor allem darauf, ihre dämlichen Atombomben auszuprobieren.

Zeitmosaik

Nun gibt es auch einen großen internationalen Sachbuch-Preis, der, ähnlich dem Prix Formentor, von sechs Verlagen vergeben wird: von McGraw-Hill (USA), Hachette (Frankreich), Hodder & Stoughton (England), Garzanti (Italien), Forum-Bonnier (Schweden) und Econ (Deutschland).

Was gilt die deutsche Literatur im Ausland? (5): Das Eis bricht...

Die Schlager deutscher Provenienz haben die deutsche Literatur ausgestochen. Vor nun schon langer Zeit – es muß ungefähr 1950 gewesen sein – meinte man bei Radio Hilversum, daß die Kriegsjahre ausreichend zur Historie geworden waren, um den Hörern wieder die bis dahin tabuierte deutsche Schlagermusik in die Ohren tuten zu können.

Geschichte schmackhaft gemacht

Um ein fremdes Volk einigermaßen verstehen zu können, muß man etwas von seiner Geschichte wissen. Und soviel auch Funk und Film von Land und Leuten erzählen – für die Geschichtskenntnis ist man immer noch hauptsächlich auf Bücher angewiesen.

Hüben und drüben: Umstellungen

Die Bemühungen der DDR-Theater um die Neudeutung der klassischen Dramatik werden im Westen leider unterschätzt. Handelt es sich doch darum, die Werke der Meister von den schamlos-zynischen Verfälschungen der Bourgeoisie zu befreien und sie in ihrer ursprünglichen klassenkämpferischen Schönheit zu zeigen, derer sich freilich die Dichter selber nicht immer bewußt waren.

Das Mittelalter – offen und geschlossen

Große Historiker sind nicht häufig, große Kulturhistoriker eine Rarität. Sie müssen zuviel zusammensehen, zuviel Zusammengehörendes, Verflochtenes in der Darstellung wieder auseinanderlegen.

RADIO BREMEN 23. März, das Hörspiel:: Die Fußballreportage

Der junge französische Roman- und Einakter-Autor Jean Thibaudeau will in seinem Erstlingswerk für den Funk nicht dem Götzen Fußball huldigen, sondern – wie er zwischendurch in einem fiktiven Interview zu verstehen gibt – des Hörers Geist durch immer neue akustische „Spritzen“ zu nie erlahmender Wachheit aufputschen.

Film

„Der Richter“ (Schweden; Verleih: Karp/Topas): Dieser Film wäre mehr als ein interessantes Experiment geworden, hätte Regisseur Alf Sjöberg („Fräulein Julie“) seine Ambitionen gezügelt.

Fernsehen: Polens junge Garde hat Angst

Vorweg nur das Allernötigste zu den Briefen des NDR in der letzten Nummer der ZEIT (vom 23. 3. 1962). John Olden weist den Vorwurf zurück, daß er seine Frau auffallend oft beschäftige; nur zweimal, in „Madame sans Gêne“ und in Schau heimwärts, Engel“, sei das geschehen.

Theater

In Darmstadt wird die spanisch getönte Urfassung des als unspielbar geltenden Frühwerks verwendet, zwischen Vers und Prosa wechselnd, Titel: „Die Familie Ghonorez.

Bis daß die Mauer euch scheide

Noch ist Deutschland – obwohl in zwei einander bekämpfende Staatsgebilde zerbrochen – ein Land. Zwar bedrohen die Gesetze des einen Teiles einen Tatbestand mit Zuchthaus, den die Gesetze des anderen Teiles als wünschenswert und förderungswürdig definieren – aber noch immer geben die Bürger beider Hälften bei der Einreise in dritte Länder als Staatsangehörigkeit ganz einfach „deutsch“ an.

Bayern: Das Ende einer Karriere

Sang- und klanglos endete in der vergangenen Woche die einst hoffnungsvoll begonnene Karriere eines Jungpolitikers: In Mittelfranken beschloß die CSU, für den nächsten – im November zu wählenden – Landtag nicht mehr den bisherigen Abgeordneten Schaller aufzustellen.

Baden-Württemberg: Dorf auf dem Aussterbe-Etat

Die Langenwinkler kamen am letzten Sonnabend nicht so bald zur Ruhe. Das ist eigentlich nichts Neues in Langenwinkel; Aufregung, gibt es in diesem Dorf im Oberrheinthal nahe der im vorigen Jahr eröffneten Autobahn nun schon seit zehn Jahren.

Flucht aus dem „Klingelpütz“

Seit zwei Jahrzehnten schon wagt kein Kölner mehr daran zu zweifeln, daß der Zahn der Zeit Löcher und Ritzen in das hundertzwanzig Jahre alte Stadtgefängnis „Klingelpütz“ genagt hat.

Baden-Württemberg: Narren oder Verbrecher?

Man fragt sich, wie diese drei auf die Anklagebank des Bundesgerichtshofes gekommen sind: Der 31 Jahre alte Elektromonteur Günter Sonnemann aus Wolfenbüttel, der 36jährige Maschinenschlosser Edelmut Dietze aus Salzgitter-Thiede und der 22jährige Kraftfahrer Bernd-Detlev Ebert aus Braunschweig.

Astronomie bei Tageslicht

Der britische Schatzkanzler Selwyn Lloyd wird vielleicht einmal in die Geschichte der Wissenschaft eingehen als der Mann, der es den Forschern ermöglichte, die uralte Frage nach Ursprung und Werden des Weltalls zu beantworten.

Erfindungen

Gewöhnliche Spiegel reflektieren nicht nur das Licht, ndern auch Wärmestrahlen, was zum Beispiel in Kinoprojektoren besondere Kühlgebläse erforderlich macht.

Maschinen im Gespräch

Maschinen, die gesprochene Befehle ausführen, gehören zu den Visionen George Orwells, die jetzt schon, mehr als zwanzig Jahre vor 1984, Wirklichkeit geworden sind.

Meereskunde ist wichtig

Ein Präsent aus Bonn läßt die deutschen Meeresforscher aufatmen. Tatsächlich ist nun, nachdem vor mehr als acht Jahren das bisher einzige bundesrepublikanische Forschungsschiff, die „Anton Dohrn“, zusammengestückelt wurde, mit dem Bau eines zweiten derartigen Spezialfahrzeugs begonnen worden.

Peter Snell – ein Läufer ohne Grenzen?

Als er in Rom bei den Olympischen Spielen 1960 überraschend die Goldmedaille im 800-m-Lauf gewann, glaubten, viele Sportjournalisten aus aller Welt noch an einen einmaligen, an einen Zu – fallserfolg.

Diktatur des Publikums?

Der Aufstand der Massen, dessen Auswirkungen der spanische Philosoph Ortega y Gasset so ausdrücklich vor Augen geführt hat, ist in unserer Zeit zuerst im Sport Ereignis geworden.

Nun soll Bonn schuld sein...

Auf der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED hat Walter Ulbricht mit seltener Offenheit die Wirtschaftsmisere der Zone geschildert.

Postleidzahlen

Die neuen Postleitzahlen sind ein „Leid“ für sich. Kaum haben sich die braven Briefträger ihrer zentnerschweren Aufgabe entledigt, 22,5 Millionen der neuen Leitzahlenverzeichnisse unter die Leute zu bringen, da harren schon weitere fünf Millionen Exemplare der Verteilung.

Revolution in der High Street

Nation mit einer besonders stark ausgeprägten Händlermentalität seien, aber die heutige „High Street“, die Hauptgeschäftsstraße in den englischen Städten, erweckt diesen Eindruck nicht mehr.

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Selbstverständlich darf ein Minister über das Fernsehen und den Rundfunk „sein“ Volk ansprechen, wann immer er es für richtig findet.

Das Wort hat Georg Leber: Eine große Chance wurde vertan...

In der vergangenen Woche veröffentlichten wir an dieser Stelle einen Artikel, der sich mit den Auseinandersetzungen um den nach dem ersten Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bau-Steine-Erden benannten „Leber-Plan“ beschäftigte (Wolfgang Krüger: Rebellion in der Baubude).

+ Weitere Artikel anzeigen