Wirtschaft

Mittelfristige Darlehen gesucht

t?ei der Deutsehen Girozentrale — Deutsche - Kommunalbank — sind 1961 die Einlagen kräftig um 740 Mill auf 2380 Mill. DV per 31. Dezember 1961 erhöht.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Adenauers Zeit ist vorbei

Als im Herbst 1961 – angesichts der Mauer – jederman sichtbar wurde, was die dem Kanzler Näherstehenden schon seit der Präsidentschaftskrise 1958 wußten, nämlich: daß Konrad Adenauers Zeit abgelaufen sei.

Dammbruch in Laos

In Laos ist der Damm gebrochen, der bisher die kommunistische Flut aufgehalten hat. Können die USA diese Bresche schließen? Amerikanische Marineinfanterie ist nach Thailand geworfen worden, um die Grenze nach Laos abzusichern.

Verärgerte Fraktion

In die jüngste deutsche Groteske, den Streit zwischen Bonn und der Autoindustrie, haben sich neuerdings altbekannte Elemente des Adenauerschen Intrigenspiels gemischt.

Washington in der Bonner Sackgasse

Bonn ist entweder konfus oder doppelzüngig – auf diesen Nenner lassen sich die Washingtoner Kommentare zur neuesten Belastung des deutsch-amerikanischen Verhältnisses bringen.

Abkehr von Algerien

Nach jenem furchtbaren Gesetz, daß Böses fortzeugendimmer Böses gebären muß, löst jede Phase des algerischen Terrors eine nächste, noch schlimmere aus.

Auf Zick folgte Zack

Die Unstimmigkeiten mit Washington sind, so scheint es, wieder beigelegt. Der amerikanische Botschafter Dowling hat dem Bundeskanzler am Montag in einem zweistündigen Gespräch im Auftrage des Präsidenten Kennedy dargelegt, daß sich Kennedy durch nichts und niemanden von den Erkundungsgesprächen mit Moskau werde abhalten lassen, obwohl auch er ihre Aussichten skeptisch beurteile.

Die erloschene Sonne der OAS

Dasselbe Gericht, das vor einem Monat den Ex-General Jouhaud, den Stellvertretenden Führer der OAS, zum Tode verurteilte, begann am Dienstagmittag den Prozeß gegen den Gründer und Chef der Organisation Armee Secrete, den Ex-General Raoul Salan.

Schlechte Tage für Westeuropas letzte Diktatoren

Sind die Tage der „alten Männer“ auch auf der iberischen Halbinsel gezählt? Oder wird es Franco und Salazar gelingen, sich im anschwellenden Wind der politischen Veränderungen zu behaupten? Noch sind ihre Bastionen nicht erschüttert.

Störung in Mainz

Wird nach dem 1. Juli weiter ein Zweites Fernsehprogramm ausgestrahlt werden? Die Mainzer Anstalt hat eben beschlossen, das Übertragungsprogramm, mit dem sie am 1.

Zeitspiegel

Zehntausend Flüchtlinge aus Rotchina hat die Regierung der britischen Kronkolonie Hongkong allein in der Zeit vom 1. bis 11.

Der Monarch kam zum General

Marokkos König in Paris: Bescheiden im Auftreten, nicht ganz so bescheiden in seinen Ansprüchen

Skepsis an der Themse

Großbritanniens „Europaminister“, Lordsiegelbewahrer Eduard Heath, äußerte sich zuversichtlich, als er nach der Verhandlungsaufnahme in Brüssel wieder in London erschien: Er wisse von keinem Anzeichen, sagte er, daß sich die deutsche Politik in bezug auf Großbritanniens EWG-Beitritt geändert habe; der deutsche Delegationsleiter habe besonders betont, wie sehr die Bundesrepublik den vollen Beitritt Großbritanniens erstrebe.

Aus alt mach neu

General de Gaulle trat vor die Journalisten – zum ersten Male in diesem Jahr. Diese Pressekonferenz war ganz offenbar vom Willen geprägt, neue politische Horizonte aufzuzeigen.

Berlin: Die Mauer über Berlin

Zunächst knallt es heftig. Passanten fahren erschrocken zusammen. Es kracht, als wäre einem mittelschweren Lastwagen der Reifen explodiert.

Schleswig-Holstein: Sie schauen in die Röhre

Fünfzehn Familien in dem kleinen Städtchen Niebüll an der schleswig-holsteinischen Westküste sehen in die Röhre; und, wie die Redewendung vermuten läßt, sie sahen so gut wie nichts.

Tier-Schicksale

Was macht ein Hündchen, das ein altes Frauchen weggegeben hat, weil es ins Altersheim kommt – was macht es an seelischer Grausamkeit durch, wenn es nicht in die richtigen Hände kommt“, sagte die Dame vom Tierschutzverein.

Der Ikarus von Hatfield

Auf dem Flugplatz von Hatfield, eine halbe Autostunde von London entfernt, hat eine Gruppe von Düsenmotor-Ingenieuren kürzlich die Uhr des Luftfahrtzeitalters zurückgestellt.

Mehr Soziologie

Wir wissen einiges darüber, wie die Menschen ihr Geld ausgeben, aber was sie mit ihrer Zeit anfangen, darüber wissen wir fast gar nichts.

Mit Ball und Konfetti um die Erde

Der zweite amerikanische Versuch, einen Astronauten auf einer Satellitenbahn dreimal um die Erde zu schicken, ist auf Ende Mai verschoben worden.

Vision einer besseren Welt

Die Schwierigkeiten, die man von französische! Seite in den ersten Jahren nach dem Krieg den Amerikanern bei der Einreise machte, sind jedenfalls für Touristen längst wieder aufgehoben.

Wie teuer ist das Paradies?

Auf dem Weg zu den Inseln des Südpazifik begleiteten mich die Stimmen der europäischen Freunde: „Ah. Die Südsee. Tahiti. Kokospalmen.

Unsere Sprache: Abrüsten

Die wenigsten würden glauben, daß es in diesen Tagen hundert Jahre her ist, daß das Wort „abrüsten“ in die deutsche Sprache kam.

Manager-Akrobatik

Eine lakonische Nachricht ging durch die Zeitungen: „Dr. Rudolf Hirsch scheidet aus dem S. Fischer Verlag aus.“ Wie weit der Zusatz „auf eigenen Wunsch“, der bei solchen Nachrichten selten fehlt, der Wahrheit, der reinen Wahrheit und nichts anderem als der Wahrheit entspricht, wissen allenfalls die unmittelbar Beteiligten.

Wolfgang Ebert:: Mein Geheimleben (1)

Menschen, die mich näher zu kennen glauben, werden gleich hell auflachen und behaupten, mein Leben liege so offen am Tage, daß da für ein Geheimleben gar kein Platz sei.

Zu viele oder zu wenig Ärzte?

Seit einigen Jahren werden in verschiedenen Städten der Bundesrepublik Zettel verteilt, weiß mit blauem Rand, Hersteller: die Bundesärztekammer.

Allons Grenadiers, ich gehe voran!

Ihr letzter Artikel strotzt schon wieder von Fremdwörtern. Man braucht sich nicht zu wundern, wie weit es mit Deutschland gekommen ist, wenn nicht einmal unsere Muttersprache vor der Nachäfferei des Auslandes bewahrt wird .

Fortners Don Perlimplin

Traditionsgemäß stand am Beginn der diesjährigen Festspiele in Schwetzingen wieder eine Opern-Uraufführung. Nach Egk, Wimberger und Henze war diesmal Wolfgang Fortner an der Reihe.

Zeitmosaik

Ich bin mir bewußt, daß sich jeder freut, wenn es ihm leidlich gutgeht; daß die Verbände dafür arbeiten, daß es ihren Mitgliedern gutgeht; daß es aber niemand gern hört, wenn man öffentlich ausspricht, daß es einer Berufsgruppe einigermaßen gutgeht.

Jugendbuch-Kritik

Kenner aber wissen, daß Jugendbücher vielerlei Funktionen zu bewältigen haben und nicht nur Lesestoff sind: Sie sind auch Lebenshilfe, Unterrichtsgrundlage für Erdkunde-, Geschichts- und auch Deutschunterricht, Arbeitsmaterial für Kinderpsychologen und Jugendpfleger, Stofflieferant für Fernsehen und Hörfunk, Lockvögel für die verschiedensten Büchereien und manches mehr.

Kleiner Kunstkalender

„Vom Bild zum Zeichen“ heiß die Ausstellung der Sammlung Felix Peltzer, Stolberg, Der Titel soll weniger diese rund 100 Werke umfassende Privatsammlung charakterisieren als die Entwicklung der Malerei in den letzten 50 Jahren.

Robert Neumann:: Meine Freunde, die Kollegen

Um ein Ding habe ich meine Kollegen stets beneidet: daß sie mich zum Kollegen haben. Sie haben da mir gegenüber einen unfairen Vorteil – und wie reagieren sie darauf? Trösten sie mich dafür, daß ich an dieser Freude, die ihnen unversehens in den Schoß fällt, nie, nie teilhaben darf? Entschädigen sie mich wenigstens durch ihre Liebe? Sie tun es nicht.

Im Kopf eines Versicherungsbeamten

Das junge Talent, das alles kann, noch ehe es etwas ist, bestimmt das Bild der deutschen Literatur von heute. Nicht reaktionäre Verstocktheit oder professionelles Nörglertum ist es, was den Betrachter zur Skepsis anhält, sondern die überall zu beobachtende Diskrepanz zwischen der Frühfertigkeit der Mittel, zwischen der Glätte und kühlen Routiniertheit der Machart und dem geringen spezifischen Gewicht der dichterischen Person, ihrem Mangel an Seinsschwere, an Leidensfähigkeit und Leidensbereitschaft, an Geneigtheit zur Identifikation und zum inneren Engagement.

Hüben und drüben: Meinungsfreiheit

Hans Werner Richter bedauert in der „Welt“ vom 5. Mai, daß die Monatszeitschrift „Die Kultur“ eingegangen ist, wogegen sich Klaus Harpprecht in „Christ und Welt“ vom 11.

Zu empfehlen

ES ENTHÄLT jene fünfundzwanzig bekannten und weniger bekannten belletristischen Prosawerke, die hier, da die Gliederung in „Romane“ einerseits und „Erzählungen“ andererseits wenig Sinn hat, einmal einfach nach der Länge geordnet seien: Candide (121 Seiten) – Zadig – Die Prinzessin von Babylon – Das Naturkind – Der Mann mit den vierzig Talern – Jennis Geschichte – Amabeds Briefe – Der weiße Stier (40 Seiten) – Mikromegas – Die Ohren des Grafen Chesterfield – Die Welt, wie sie ist – Der Weiße und der Schwarze – Lobrede auf die Vernunft – Jeannot und Colin – Geschichte der Reisen Scarmentados –Der einäugige Lastträger (8 Seiten) – Cosi-Sancta – Memnon oder die menschliche Weisheit – Was das Gedächtnis erlebte – Bababek und die Fakire – Geschichte eines guten Brahmanen – Platons Traum – Die beiden Getrösteten – Indisches Abenteuer – Wenn Blinde von der Farbe reden (2 Seiten).

Justitias Annalen

Wer sich darüber informieren will, was heute in Rechtswissenschaft und Rechtspolitik aktuell ist, muß eine Überfülle von Publikationen bemühen und wird doch, wenn er nicht schon vorher viel weiß, nur kleine Teilgebiete kennenlernen.

Traum eines Junggesellen

ein recht guter Roman. Es kommt nicht alle Tage vor, aber es ist wiederum auch nicht so unglaubhaft, daß ein verklemmter ältlicher Junggeselle sich eine wunderschöne romantische Geliebte erfindet, um seiner Umgebung zu imponieren.

Film

„Großvater Automobil“ (Tschechoslowakei; Verleih: Neue Filmkunst): Heute haben manche Sparten der Technik ein mörderisches Gesicht angenommen.

Funk

Wenn ein Autor etwas zu sagen hat – und eine Aktrice wie Luise Ullrich zur Verfügung steht, die sogar Gedanken so anschaulich sprechen kann, als entwickle sie diese beim Reden, dann ist die Regie der peinlichen „Notwendigkeit“ enthoben, durch ausgeklügeltes Schalten mit zahlreichen Tonräumen Stimmung zu zaubern.

Kamera – ohne Intelligenz gehandhabt

Die Konfektion ist abgeschabt. Schlimm ist, wenn nicht einmal das Perfekte Glanz besitzt. Wo aber war im deutschen Film Glanz zu konstatieren? Was man einst als „Marke Hollywood“ bezeichnete, als Glamour der Konvention, Standard einer eleganten Bildführung, die den Nachtseiten des Lebens nicht zugewandt war: All das hat es bei uns nie gegeben.

Fernsehen: Plädoyer für kalte Interviews

Das „Porträt“ scheint – auf dem Bildschirm zumindest – eine besonders heikle Sache zu sein. Auch nach unzähligen Versuchen in dieser Richtung sieht es nicht so aus, als sei ein besonderer telegener Ihterview-Stil bereits gefunden.

Theater

Die deutsche Erstaufführung dieses Einakters war von Harry Meyen, dem Regisseur mit der leichten und doch präzisen Hand, mit der Berliner Premiere von Martin Walsers „Abstecher“ zu einem Theaterabend vereinigt worden, der vom Telegraph auf den Nenner „Zweimal Muffigkeit“ gebracht wurde.

Lufthansa-Rechnung

Die Lufthansa hatte eine Erhöhung der Inlandstarife um 10 % beantragt, nachdem die deutschen Verkehrsflughäfen ihre Landegebühren um 35 % erhöht hatten.

+ Weitere Artikel anzeigen