DIE ZEIT

Schrott mit Geschichte

In der schäumenden Brandung der Bucht von Haifa vor den uralten Steinwällen der arabischen Festung Akko, liegen die Skelette gestrandeter Schiffe – Mahnmale der düsteren Zeit menschlicher Grausamkeit.

Brandt blieb die Antwort schuldig

Was heißt „Anerkennung“ der DDR? Was bedeutet „Aufwertung“ des Ulbricht-Staates? Über diese Fragen ist es im Berliner Abgeordnetenhaus am Dienstag zu einer seit langem fälligen Kontroverse gekommen.

Moral und Politik

Salvador de Madariaga, der alte spanische Recke, behauptet, die Deutschen seien „von machtpolitischem Denken besessen“. Beweis: „Eine weitverbreitete deutsche Wochenzeitung“ (der Leser wird es erraten: DIE ZEIT) habe geschrieben, die Menschen würden heute nicht von Glaubenssätzen bewegt, sondern von der Sorge um Lebensstandard, Ruhe, Sicherheit – niemand wolle Märtyrer sein oder Kreuzzüge führen.

Was Ludwig Erhard will

Bundeswirtschaftsminister Erhard wird die Regierung unter der Last verzögerter Entscheidungen übernehmen. Die Befristung der Kanzlerschaft Adenauers hatte allmählich ein diesiges politisches Klima aufkommen lassen, das der Autorität Adenauers abträglich war.

Zu stur – zu weich?

Die Rede Harold Wilsons auf dem Hamburger Rathausmarkt ist über die Bühne gegangen, ohne daß die Nerven von CDU und SPD allzu sehr strapaziert wurden.

„Genosse, ich komm' dich agitieren“

Wenn es jetzt an des mitteldeutschen Bürgers Haustür klingelt, dann ist es zwar noch immer nicht der Milchmann, aber auch nicht mehr der SSD-Mann im Ledermantel.

Hans Mayer im Westen

Von einer Vortragsreise, die ihn nach Westdeutschland und in die Schweiz geführt hatte, ist Prof. Dr. Hans Mayer, Direktor des Instituts für Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Leipzig, nicht in sein Amt und in die Zone zurückgekehrt.

Solidarität – wie weit?

Chruschtschow ist abgereist, die Fahnen in Belgrad sind wieder eingerollt. Tito denkt bereits an seine Reise nach Amerika und an neue Kontakte mit anderen Staatsmännern, die keine Hochrufe auf den Kommunismus ausbringen werden.

Zeitspiegel

„Die Schöpfer des Moskauer Vertrages erscheinen wie Verschwörer auf der Bühne. Mit einer Handbewegung formen sie zwei Deutschland in ‚Ein Deutschland‘ um und mit einer weiteren Handbewegung machen sie ‚zwei China‘ aus einem.

Sagte Höcherl die Wahrheit?

Den Bundestagsausschuß für Inneres erwartet nach den Parlamentsferien heikle Arbeit. Innenminister Höcherl will – und muß – die Abgeordneten endlich präzise darüber aufklären, wieviele ehemalige Führer von SS, SD und Gestapo jetzt als Staatsdiener im Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz über die Wahrung der Grundrechte und das demokratische Verhalten der Bevölkerung wachen, und welche Gründe zur Einstellung eines so umstrittenen Personenkreises geführt haben.

Wissenschaft statt Ideologie

So schwer hat es die SPD den Kommentatoren noch selten gemacht. Volksfest, Propagandaschau, akademisches Kolleg, ernsthafte politische Auseinandersetzung – so lauteten die Urteile über das Deutschlandtreffen der SPD, das letzte Woche in Hamburg stattfand.

Die Münchener Prinzengarde

Für wen spricht und handelt Franz-Josef Strauß? Die Antwort lautet: Für eine Partei, die keineswegs geschlossen hinter ihm steht.

Ein Warnschuß

Südafrikas Justizminister Jolen B. Vorster reagierte zwar zunächst unwillig: „Das ist purer Unsinn“, das Oberste Gericht in Kapstadt befand sogar, der Fall sei „rechtlich unerheblich“ – dennoch wurde der farbige südafrikanische Arzt Kenneth Abrahams binnen kurzem wieder freigelassen und heimlich über die Grenze nach Betschuanaland abgeschoben.

Querschuß aus Paris

Während sich die Amerikaner über die verfahrene Lage in Vietnam den Kopf zerbrachen, meldete sich aus dem Elysée-Palast unversehens Charles de Gaulle dazu zu Wort.

Washingtons „bitterer Reis“ in Vietnam

Seit jenem Tag, an dem vor neun Jahren das französische Kolonialerbe in Indochina mit dem Genfer Abkommen liquidiert wurde, sind die Vereinigten Staaten erst politisch, dann auch militärisch immer tiefer in die Auseinandersetzungen um Südvietnam verstrickt worden.

„Es waren nur Schläge“

Nach der Urteilsverkündung im sogenannten „Carabinieri-Prozeß“ in Trient hat sich die Spannung in Südtirol wieder erheblich verschärft.

Windwechsel in Kenia

Es war 1953 vor dem Obersten Gerichtshof Kenias. Die Richter hatten über Jomo Kenyatta, den sie für den Anstifter des blutigen Mau-Mau-Terrors hielten, ihr Urteil gefällt.

Das Kuckucksei

Die Bremer Debatte über das mißglückte Projekt eines halbstaatlichen Seebäderdienstes hat ein versöhnliches Ende genommen. In der Bürgerschaftssitzung am 28.

Freiwillige Schnapskontrolle

Norddeutschlands Alkoholfreunde traf ein harter Schlag: Auf der Flensburger Förde ist die „Freiwillige Selbstkontrolle“ für die „Spritkreuzer“ eingeführt worden – für jene Fördedampfer, die als schwimmende Schnapsläden zwischen Flensburg und dem kleinen dänischen Hafen Kollund verkehren oder eine kleine „Rumreise“ um die dänischen Ochseninseln machen.

Vor Gericht endet die Souveränität

Im IG-Hochhaus in Frankfurt trat in diesen Tagen das höchste amerikanische. Militärgericht zusammen. Angeklagt war der zwanzigjährige Obergefreite James Michael Smith.

Der Fall Hofstätter

Eines Tages erreichte uns ein Manuskript mit dem Titel „Bewältigte Vergangenheit?“ und einem Begleitschreiben, in dem es hieß: Der.

Die literarische Sphinx

über diese Nummer der ZEIT verstreut finden Sie eine Fülle von Flora-Sphinxen. Neben einer allgemeinen Berechtigung, die uns von vornherein gegeben scheint, erfährt der Abdruck seine besondere Rechtfertigung aus den drei Steckbriefen, die wir hier veröffentlichen.

Zeittragen: Zum Lachen oder Weinen?

Der Mensch begreift jetzt, daß er ein bloßer Zufall ist, ein völlig zweckloses Geschöpf, welches das Spiel zu Ende spielen muß – ohne irgendeinen Grund.

Brief aus dem Rheinland (XVIII)

neben den Grimmschen Märchen lese ich jetzt „Das Land der unbegrenzten Zumutbarkeiten“, das Du mir dankenswerter Weise geschickt hast, und ich stelle zu meinem Erstaunen fest, daß die beiden Bücher sich auf eine merkwürdige Weise ergänzen: Sie sind beide, was Du wohl „spezifisch deutsch“ nennen würdest – ich nenne es nur deutsch.

Christian Wegner

Daß der Verleger Christian Wegner am 9. September auf das stolze Alter von siebzig Jahren zurückblickt, das sieht ihm niemand an.

Kleiner Kunstkalender

Seit 1919 gehört die Sammlung Clemens dem Kölner Kunstgewerbemuseum, 1600 Objekte, sein wertvollster Besitz, Die Sammlung ist jetzt zum erstenmal seit 25 Jahren wieder ausgestellt, im Overstolzenhaus, dem provisorischen Museumsdomizil, bis Mitte September.

Unsere Sprache: Brief an ein Möbelhaus

Auf Seite 2 des Prospekts sagen Sie doch, der Kunde habe beim Kauf im Fachgeschäft gewiß mehr Vorteile als beim Direktkauf. Das kann ich nicht beurteilen, das müssen Sie besser wissen, und wenn Sie es sagen, wird es schon auch so sein.

Stalins Tat

Vor kurzem hat der Botschafter George Kennan, der Rußlandsachverständige der USA, gesagt, nach seiner Meinung habe das bolschewistische System seinen Höhepunkt bereits überschritten.

Über Gesprächsthemen

Selbst wenn wir uns mit einem anderen streiten wollen – oder streiten zu müssen glauben – brauchen wir noch ein gemeinsames Thema.

Zeitmosaik

In seinem Roman „Hundejahre“ (von Walter Jens in dieser Nummer besprochen), gibt Günter Grass folgende Definition der ZEIT: „Nachts links, am Tage rechts und im Herzen avantgardistisch.

Henry van de Velde

Man wußte, daß der uralte Mann – er starb 1957 mit 94 Jahren in seinem Schweizer Refugium in Oberägeri – an seiner Lebensgeschichte schrieb.

Film

Der häßliche Amerikaner (USA; Verleih: Universal): Der Roman, der diesem Film (Regie: George Englund) zugrunde liegt, soll den Amerikanern ein paar unangenehme Wahrheiten über ihre diplomatischen Sünden im südostasiatischen Vorfeld des Kommunismus gesagt haben.

Theater

Die Strauss- und Mozart-Oper waren die „Novitäten“ der diesjährigen Festspiele in Aix-en-Provence. Von Mozart wurden außerdem „Die Zauberflöte“ und „Cosi fan tutte“ wiederholt.

Fernsehen: Von Nornen und Narren

Ein kluger Mann hat jüngst verlangt, man solle alle Auslandskorrespondenten während des ersten, fern der Heimat verbrachten Jahrs zwar bezahlen, aber keine Zeile schreiben lassen.

Wer das Kino hat, wird die Welt aushebeln

„Als Charles Dickens die Beschreibung seiner Helden bis ins kleinste Detail ihrer Kleidung, die Zahl der Westenknöpfe und so weiter, ausdehnte, war der Geist der Photographie geboren, ehe es noch eine Photographie gab.

Kritische Annalen von Walter Jens:: Das Pandämonium des Günter Grass

Günter Grass ist sich treu geblieben: so treu, daß sein neuer Roman zunächst einmal als eine einzige, variationsreich verschleierte Wiederholung der „Blechtrommel“ und eine breit ausgeführte und durch mancherlei Details bereicherte „Katz-und-Maus“-Reprise erscheint – Wiederum (wie könnte es auch anders sein?) steht Danzig im Zentrum des Buchs; wieder gelangt der Leser von der Weichsel zum Rhein, vom Rand Kaschubiens ins wirtschaftswunderliche Düsseldorf; wieder wird der gleiche Zeitraum, von den zwanziger Jahren bis heute, durchmessen.

Unser Seller-Teller August 1963

Ein Salut dem Debütanten dieses Monats, der sich mit bescheidener Bestimmtheit zwischen Christlichem Trauer-Spiel, unchristlichem Lust-Spiel, den Klagen eines Clowns und den Kapriolen einer zimtfarbenen Dame angesiedelt hat.

Opposition im Parlament

Mit der parlamentarischen Opposition hat sich Deutschland immer etwas schwer getan. Sie wurde zumeist als lästige Störung empfunden – als konstruktives Element einer politischen Ordnung wurde sie erst spät entdeckt, was nicht zuletzt an der Opposition selber lag.

Zu empfehlen

FÜR Leser, die sich über das Wesen der Kunst überhaupt, über Einzelfragen verschiedener Kunstarten und -Stile sowie über die Problematik der gegenwärtigen Situation der Kunst orientieren wollen, ohne sich mit phraseologischen Übungen auseinandersetzen zu müssen – Emil Preetorius: „Geheimnis des Sichtbaren“; R.

Chromosomen sind gesellig

Über den Nachrichtendienst der amerikanischen Gesellschaft für Krebsbekämpfung ließ der Direktor des biologischen Forschungslaboratoriums der Universität von Süd-Illinois, Dr.

Physikalischer Indizienbeweis

Ein Team von Physikern der Yale Universität und des Brookhaven National Laboratory hat die Entstehung des Elementarteilchens Anti-Xi-null .

Wirbelsturm mit blauem Auge

Im Jahre 1919 verwüstete ein Hurrikan die amerikanische Hafenstadt Corpus Christi am Golf von Mexiko. Eine Flutwelle überschwemmte die Straßen fünf Meter hoch und trieb die überlebenden Bewohner auf die Dächer.

Mehr Steine als Beeren

Es ist beinahe so schwierig, darüber zu schreiben, wie sich darin zurechtzufinden – eine Landschaft, mitten in der Bundesrepublik, die für die meisten Deutschen terra incognita ist: Das Hohe Venn.

+ Weitere Artikel anzeigen