Intellektuelle Emancipation des Volkes ist der Ruf des Jahrhunderts, ist das Ziel, nach dem heutzutage Millionen streben. Man will nicht länger das Monopol des Wissens dulden, das so lange Zeit auf den Völkern gelastet; man fordert, daß die Errungenschaften des menschlichen Geistes Allen zugänglich werden, die sich ihrer bedienen wollen; man ahnt, daß die Mitteilung der vorhandenen menschlichen Kenntnisse einen positiven Wert hat und Tausenden neue Mittel an die Hand geben wird zur Förderung der eigenen Wohlfahrt –, man erkennt, daß Wissen eine Macht ist, und daß Bildung die sicherste Garantie gewährt für bessere öffentliche Zustände...

Vorwort zu Meyers Lexikon, 2. Auflage, 1857–61