Deutsche Investitionen in Belgien

Unternehmen aus der Bundesrepublik haben 1964 in Belgien die höchsten Auslandsinvestitionen vorgenommen. Mit über vier Milliarden belgischer Franc (320 Millionen Mark) übertrafen sie sogar die amerikanischen Investitionen (3,5 Milliarden Franc). In den beiden Vorjahren hatten die deutschen Investitionen jeweils nur einige Millionen Franc betragen. Die plötzliche Steigerung erklärt sich im wesentlichen aus dem Bau eines großen Chemiewerkes durch die BASF in Antwerpen. Insgesamt waren Ausländer an 422 Investitionsvorhaben in Belgien beteiligt, wodurch 1964 etwa 4200 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Wachsende Buchproduktion

Die deutsche Buchproduktion hat 1964 einen neuen Höchststand erreicht. Ingesamt wurden über 26 000 Titel verlegt. Fast 21 000 Titel davon waren Erstauflagen, 5281 Titel wurden neu aufgelegt. Insgesamt wurden damit seit 1951 mehr als eine viertel Million Buchtitel veröffentlicht. Der Anteil der Belletristik an der Gesamtproduktion betrug 22 Prozent. Der durchschnittliche Ladenpreis für Bücher hat sich seit 1951 fast verdoppelt.

Concorde für Japan

Die Japan Airlines haben bei der British Aircraft Corp. drei Überschallflugzeuge vom Typ Concorde zu einem Gesamtpreis von 180 Millionen Mark bestellt. Die Lieferung der Flugzeuge soll ab 1970 beginnen.

Geschäftserlaubnis entzogen