Wie kann Berlin am wirksamsten geholfen werden? Es gibt viele Wege Berlin wirksam zu helfen. Aber am meisten gedient ist Berlin durch einen weiteren

Sonderbevollmächtigten. Das sei jenen Rationalisierern ins Stammbuch geschrieben, die schon einen Bundesbevollmächtigten für völlig überflüssig halten.

Natürlich war das nicht der einzige Grund für Bonn, dieses Amt sozusagen zu verdoppeln. Dazu kommt ein weiterer: Man sucht ja oft nicht nur einen Mann für ein Amt, sondern manchmal auch ein Amt für einen Mann. Der muß nicht immer Ernst Lemmer heißen, heißt aber manchmal so.

Solche Situationen entstehen gewöhnlich bei Kabinettsneu- oder Umbildungen. Irgendeiner hat sich da verzählt – und plötzlich ist einer übrig geblieben. Der muß nicht immer Ernst Lemmer heißen, heißt aber manchmal so.

Was nun? Was tun? In kleinen Dingen weiß man in Bonn immer Rat. „Das machen wir wie bei der Schwarzhaupt“, erklärte mir ein Experte, „erinnern Sie sich? Damals hatten wir Frau Schwarzhaupt – aber kein Amt für sie. Da haben wir kurzerhand eins erfunden. Wir nannten es Gesundheitsministerium. Hübscher Name, nicht?“

„Das Schönste daran“, erklärte mir Dr. 3rusttee, der für die Erfindung der Ämter zuständig ist, „ist der Umstand, daß man da etwas Bleibendes schafft, was nie wieder abgeschafft werden kann. Man arbeitet sozusagen für die Ewigkeit. Oder können Sie sich ein Kabinett im Jahre 2000 ohne Vertriebenenminister vorstellen?“

Ich schüttelte lebhaft den Kopf. „Und wenn Ihnen mal gerade kein neues Amt einfällt?“