Die Jagd nach Sündenböcken ist immer noch nicht beendet. Nach Meinung von Bundeswirtschaftsminister Schmücker haben Staat, Gemeinden und Verbraucher gleichermaßen ein gerüttelt Maß Schuld an den besorgniserregenden Preissteigerungen des vergangenen Jahres. Schmücker, der vor dem Mittelstandskreis seiner Partei sprach, hatte allerdings gut daran getan, auch vor seiner eigenen Tür zu kehren. Die von ihm und seinem Amtsvorgänger, dem jetzigen Bundeskanzler Erhard, betriebene Mittelstandspolitik paßt sehr schlecht zu den bewegten Klagen, die man in den letzten Wochen immer wieder von den beiden Politikern hören konnte.

Ein Meisterstück dieser Politik war es, den großen Einzelhandelsunternehmen das Versprechen eines Expansionsstopps abzuringen. Damit wurde aber nicht nur dem freien Wettbewerb eine neue Hürde aufgebaut, sondern – wie sich jetzt gezeigt hat – gleichzeitig der so oft beschworenen Preisstabilität ein Schnippchen geschlagen. Denn während sich im vergangenen Jahr der Index der Einzelhandelspreise in der Bundesrepublik um 3,5 Prozent erhöhte, stieg bei den größten Einzelhandelsunternehmen der Bundesrepublik, Karstadt und Kaufhof, das Preisniveau nur um knapp 1,2 Prozent. mj