Nach einem Militärputsch im afrikanischen Großstadt Nigeria wurden innerhalb der Armee blutige Machtkämpfe ausgetragen. Der oberste rhodesische Richter und Smith-Gegner Sir Hugh Beadle flog zu Besprechungen nach London. Großbritannien entsandte eine Militärmission nach Sambia. In Havanna wurde ein afro-asiatisch-lateinamerikanisches Sekretariat zur Unterstützung der Guerilla-Kriege eröffnet.

*

Fidel Castro will kubanische Freiwillige nach Vietnam schicken. Mit 140 Millionen Flugblättern wollen die Amerikaner an diesem Wochenende dieVietcong zum überlaufen auffordern. Die Sowjetunion versprach Nordvietnam alle erforderliche Hilfe. Parteichef Leonid Breschnew garantierte die territoriale Integrität der Mongolischen Volksrepublik. Eine pekingfreundliche Zeitung in Brüssel bezichtigte die Sowjetunion provokatorischer Akte in der Mongolei.

Mit unverändert harten Forderungen zerstörte der französische Außenminister optimistische Erwartungen bei der EWG-Konferenz in Luxemburg. Die französische Opposition fordert Rechenschaft über die Geheimdienstaffäre Ben Barka. Moskaus Pariser Botschafter Valerian Sorin kündigte einen Besuch des französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle in der Sowjetunion an.

*

Der sowjetische Botschafter in London, Alexander Soldafow, wurde zum stellvertretenden Außenminister der UdSSR ernannt. Britische und sowjetische Wissenschaftler stellten einen Funkkontakt über die Venus her. Das Präsidium des Obersten Sowjets bestellte in England für rund 90 000 Mark einen Rolls Royce. In Erwartung eines Kindes trennte sich Christine Keeler nach dreimonatiger Ehe von ihrem Mann.

*