Die Millionen der Gewerkschaften

Das Vermögen des Deutschen Gewerkschaftsbundes wird auf mindestens 750 Millionen Mark geschätzt. Diese Zahlen ergab eine Untersuchung des Deutschen Industrieinstituts, das die Interessen der Arbeitgeber publizistisch vertritt. Die Gewerkschaften haben danach 1964 etwa 447 Millionen Mark an Beiträgen eingenommen; allein 130 Millionen davon flössen der IG Metall zu. Nach Abzug der Aufwendungen verbleiben den Gewerkschaften hiervon jährlich etwa 20 Prozent.

US-Banken nach Europa

Mit zehn Prozent will sich die Chemical Bank New York an der renommierten Frankfurter Bank AG beteiligen. Die Chemical Bank ist mit einer Bilanzsumme von 6,9 Milliarden Dollar heute das fünftgrößte Geldinstitut der USA. Die amerikanischen Banken sind in letzter Zeit in Europa sehr aktiv geworden, gründen Niederlassungen oder beteiligen sich an einheimischen Instituten. Bisher größter Erfolg der US-Aktivität: die staatlichen französischen Renault-Werke vergaben den Auftrag zur Finanzierung einer Fabrik in Buenos Aires an die Bank of America.

Deutsch-französische Zusammenarbeit

Franzosen und Deutsche werden in Grenoble einen Höchstflußreaktor bauen. Die Baukosten für diesen Forschungsreaktor, bei dem der Neutronenfluß etwa zehnmal so schnell wie in normalen Recktoren erfolgt, befragen 130 Millionen Mark; sie werden wie die jährlichen Betriebskosten von etwa 30 Millionen je zur Hälfte von der Bundesrepublik und Frankreich getragen. Der Reaktor soll ausschließlich für Aufgaben der Zivilforschung eingesetzt werden.

Italienischer Exporterfolg

Italien hat 1965 im Handel mit der Bundesrepublik erstmals einen Exportüberschuß erzielt. Während Italien in den ersten zehn Monaten des Jahres 1964 noch gegenüber der Bundesrepublik einen Importüberschuß von fast 426 Millionen Mark hatte, überstiegen seine Exporte im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres die deutschen Ausfuhren um 1,4 Milliarden Mark. Die Bundesrepublik importierte etwa 22 Prozent der gesamten italienischen Ausfuhren und hatte selber einen Anteil von 14,6 Prozent an der Einfuhr Italiens.