FÜR alle, denen das Phänomen der Evolution ein Buch mit sieben Siegeln ist und die ein kleines Senckenberg-Museum im eigenen Heim haben möchten –

Gavin de Beer: „Bildatlas der Evolution“; Bayerischer Landwirtschaftsverlag, München; 200 S., über 500 Abb., 16 Farbt., 32 Karten, 64 DM.

ES ENTHÄLT ein umfassendes Panorama der Entwicklung des Lebendigen durch die Jahrmillionen der Erdgeschichte. Vom einzelligen Urtierchen bis zum Wal und zum Menschen entfaltet sich der Stammbaum aller Erscheinungsformen der belebten Natur in einer einzigen großen Übersichtskarte. Die Vielfalt phantastischer Saurierformen, Weltkarten der Tierausbreitung und Erdzeituhren, eine ordnende Übersicht im Gewirr der menschlichen Primaten-Vorfahren, die Evolution der Sprache und des ästhetischen Empfindens sind einige der vielen Themen des Buches.

ES GEFÄLLT, weil dem Titel entsprechend der Schwerpunkt in der bildhaften Darstellung liegt. Der Autor, Professor für Evolutionsforschung an den Universitäten London und Oxford, erläutert die hervorragenden Illustrationen mit knappen, präzisen Texten, so daß die Übersichtlichkeit der Bilder durch das Wort nicht verwirrt, sondern eher noch gefördert wird. Vitus Dröscher