Börsenspekulanten sind empfindliche Menschen. Jedenfalls führten die großen politischen Krisen an den deutschen und ausländischen Wertpapierbörsen jedesmal zu spürbaren Kurseinbrüchen: Die Suezkrise 1956, die Auseinandersetzung um die Raketenstützpunkte auf Kuba 1962, die Ermordung Kennedys und die Nahost-Krise. Wenn man nach der Kursentwicklung urteilt, haben die Deutschen während der beiden ersten Krisen die schlechteren Nerven bewiesen.