„Agent provocateur (frz.), Beamter der politischen Polizei, Anstifter polit. Verdächtiger zu strafbaren Unternehmungen (Lockspitzel)“ – so steht es in einem Konversationslexikon aus dem 19. Jahrhundert; es könnte aus einem Lehrbuch der politischen Exekutive in der Bundesrepublik stammen: In Westberlin mischten sich, berichtet der Berliner Extra-Dienst jüngere weibliche Kriminalbeamte unter die Studenten, um „Rädelsführer“ herauszufinden. Wohl wissend, daß ein freierer Umgang mit dem anderen Geschlecht die Studenten auszeichnet, mimten weibliche und männliche Kriminalbeamte in aller Unschuld als Liebespaare in den Reihen der Demonstranten. Persische Geheimdienstler und Beamte der Politischen Polizei in Zivil verwickelten die Demonstranten in Handgreiflichkeiten – nicht zufällig wurde der Kopfschuß auf Benno Ohnesorg von einem Polizeibeamten in Zivil abgefeuert.

Die Berichterstattung über Demonstrationen ist in Wort und Bild auf klare Fronten eingeschworen: hie Demonstrierende, hie Exekutive. Die politische Realität der Bundesrepublik aber ist von dieser klaren Trennung längst weit entfernt. Agenten der Exekutive treiben inmitten der Demonstranten ihr trübes Spiel. Sie können als Spitzel, als Kontrolleure oder als Schläger auftreten – und nicht zuletzt als Provokateure.

Von der letzten „Spaziergangsdemonstration“ auf dem Kurfürstendamm mit der Forderung nach dem Rücktritt des Bürgermeisters Albertz liegt der schriftliche Bericht eines Augenzeugen vor, der von einem zivilen Polizeibeamten einen Faustschlag erhielt. Zuvor hatte dieser Beamte Diskussionsgruppen zu Gewalttätigkeiten zu provozieren gesucht – während größere Kontingente uniformierter Polizei, gleichsam notwehrbereit, in der Nähe bereitstanden.

Die Vorstellung von Demonstrationen als von politischen Meinungsäußerungen, deren Ablauf bis hin zu blutigen Zwischenfällen von der Exekutive vorausplanbar wird, kann nicht anders denn als totalitär bezeichnet werden. Die vielbeschworene freie Presse wird, wie die Berliner Ereignisse zeigen, ihre Kontrollfunktion demgegenüber nicht ausüben. Sie würde selbst noch eine in Gänze von Agents provocateurs veranstaltete Demonstration als ein Werk von Provos schildern. Die Berichterstattung über die Persergruppe und die Berliner Demonstrationen hat es deutlich genug gezeigt.