Von Rolf Zundel

Freiburg, im Januar

Ein paar Stunden lang glich die Stadthalle in Freiburg einer belagerten Festung. Hinter gut bewachten Türen ackerte sich ein schwacher Rest von FDP mühsam durch die Tagesordnung ihres Parteitages. Unterdessen versuchte eine kleine Gruppe – mit Dahrendorf und Oxfort an der Spitze – einen Ausfall, um den Ansturm der außerparlamentarischen Opposition aufzufangen. Neugierig verfolgten Journalisten und Delegierte dieses Unternehmen.

Des deutschen Spießers liebster Bürgerschreck, Rudi Dutschke, war gekommen, um die Liberalen das Fürchten zu lehren. Bleichwangig, langhaarig und mit Lederjacke – ganz so, wie es das Klischee eines Revoluzzers vorschreibt – saß er auf einem Lautsprecherwagen, neben ihm der FDP-Professor. Im monotonen Stakkato skandierte der Wanderprediger des Protests seine Thesen von der Korrumpierung des Establishments, vom politischen Unvermögen der Parteien und von den entlarvenden Fachidioten der Politik.

Dahrendorf verteidigte die liberale Position der Reform innerhalb des parlamentarischen Systems und sprach von den Fachidioten des Protests, die zwar aus verständlichen Motiven rebellierten, aber durch ihre radikalen Methoden den Konservativen Anlaß und Vorwand lieferten, Reformen zu blockieren.

Mehr als ein Austausch von Thesen wurde es nicht, denn Dutschke war in Terminnot. Er mußte das Flugzeug erreichen, um die nächste Protestaktion nicht zu verpassen. Die Mehrzahl seiner Zuhörer – etwa dreitausend waren nur gekommen – fanden seinen Auftritt eher dürftig, und die Partei-Konservativen, die aus sicherer Entfernung das Schauspiel beobachtet hatten, übten sich, als die Sache gut abgelaufen war, schnell in der Siegerpose.

Die Forderung Dahrendorfs nach einer offenen, entschieden Reformen ansteuernden Partei ist der FDP noch nicht ganz auf den Leib geschrieben. Ein paarmal schlug das Pendel in Freiburg gefährlich nach den Extremen aus. Einige junge Rebellen, die im Sprechchor nach Diskussion schrien, standen den harten, konservativen Partei-Veteranen in puncto Intoleranz und Irrationalität in nichts nach.