Zigarettenraucher wissen längst, welch großes Risiko sie eingehen, an Lungenkrebs zu erkranken. Zigarren- und Pfeifenfreunde hingegen durften bislang hoffen, sich ungestraft blauen Dunst vormachen zu können.

Doch auch sie rauchen nicht so gesund, wie sie annehmen. Zwei amerikanische Mediziner an der Universität von Washington, Dr. James Bennington und Dr. Frederick Laubscher, haben jetzt entdeckt, daß Pfeifen- und Zigarrenraucher bevorzugt von einer Krebskrankheit befallen werden, die in den Drüsensträngen der Nieren ihren Anfang nimmt.

In der Krebsforscher-Zeitschrift „Cancer“ teilten Bennington und Laubscher das Ergebnis 15jähriger Untersuchungen an insgesamt 290 Patienten, mit. Ausgiebig studierten die Mediziner die Rauchgewohnheiten von 100 Patienten mit Nierenkrebs sowie von 190 Kranken, die sich wegen anderer Leiden in verschiedenen Kliniken der Universität aufhielten.

Dabei zeigte sich, daß zu den Krebskranken mehr Raucher zählten. Doch es kommt auch darauf an, so fanden die Forscher, was man raucht.

Zigarettenraucher, die am Tag mehr als zehn Zigaretten rauchen, stellten Bennington und Laubscher fest, sind fünfmal mehr gefährdet, an Nierenkrebs zu erkranken, als Nichtraucher. Indes: Pfeifenraucher sind zehnmal, Zigarrenraucher gar 13mal anfälliger für Nierenkrebs als Nichtraucher. Auch von Blasenkrebs, so hat sich gezeigt, sind Zigarrenraucher bevorzugt bedroht, besonders dann, wenn sie an ihren Zigarren zu kauen pflegen.

Zigarettenraucher inhalieren den Rauch und bekommen Lungenkrebs. Zigarren- und Pfeifenraucher hingegen, so vermuten die beiden Ärzte, schlucken größere Mengen von dem Kondensat des Tabakrauches hinunter. Offensichtlich enthält das Kondensat eine krebserregende Substanz, die vom Darm absobiert wird und schließlich in die Nieren und in die Blase gelangt.

Verdächtig ist ein Stoff namens Dimethylnitrosamin: Wenn man ihn Ratten gibt, erkranken die Tiere an ähnlichen Krebsgeschwülsten, wie sie Bennington und Laubscher bevorzugt bei Zigarren- und Pfeifenrauchern beobachteten.

Erwin Lausch