Zum Artikel „Immer wieder wird manipuliert“ von Hermann-Josef Arentz (ZEIT Nr. 22) möchte ich noch einige Anmerkungen machen.

Der Autor meint in seinem Beitrag, daß immer dann, wenn der vom Sprechenden gemeinte Inhalt nicht mit dem vom Zuhörer darunter verstandenen Sachverhalt übereinstimmt, Sprache unser Denken manipuliert. Mir bleibt unklar, weshalb er in diesem Zusammenhang von Manipulation spricht. Wenn nämlich Sprecher und Hörer eine sprachliche Äußerung mit einem unterschiedlichen Inhalt in Verbindung bringen, liegt das in erster Linie daran, daß Sprache nicht gleich Sprache ist.

Jede Gruppe unserer Gesellschaft hat in gewissem Sinne eine eigene Sprache. Diese Einzel- oder Gruppensprachen sind sozial, regional und historisch verschiedene Gebilde, die in der Kommunikation einem dauernden Wandel unterworfen sind. Das zeigt schon, daß man Sprache nicht isoliert sehen darf, sondern auch stets beachten muß, wann wer was zu wem in welchem Zusammenhang mit welcher Absicht in welcher Situation sagt. Außerdem muß beachtet werden, daß gesellschaftliche Erscheinungen und Ereignisse je nach Interessenlage unterschiedlich gewertet und damit bezeichnet werden können.

So ist es etwas Selbstverständliches, daß zum Beispiel die Jungsozialisten unter „progressiv“ etwas anderes verstehen, ja verstehen müssen als die Junge Union. So könnte man aber beispielsweise dem Autor wohl auch kaum das Recht nehmen, die Junge Union als „progressiv“ zu bezeichnen, während ich in diesem Fall den Begriff „konservativ“ für zutreffender halte, wobei ich wiederum „konservativ“ anders gebrauche als der Autor. Ich verstehe nicht, wie er dazu kommt, Toleranz gegenüber seinen Begriffsinterpretationen zu fordern, während er andererseits den „Berufsprogressiven“, wie er sie nennt, offensichtlich die Benutzung einiger Begriffe untersagen möchte. So etwas halte ich für ein Zeichen von Intoleranz, die meiner Ansicht nach wohl dadurch zustande kommt, daß der Autor Sprache zu wenig in ihren komplexen Beziehungen und Abhängigkeiten sieht. Manfred Laube, 18 Jahre