Der Fall Götz schlägt nicht nur in der SPD Wellen, er wird auch innerhalb der FDP immer mehr zu einer Belastungsprobe. So hat der Bundesvorstand der Deutschen Jungdemokraten auf einer Sitzung am Wochenende einstimmig die Ablösung der beiden nordrhein-westfälischen Landesminister Weyer und Riemer aus ihren Parteiämtern gefordert. Der Bundesvorstand der Jungdemokraten sieht in der ablehnenden Haltung der beiden Minister bei der Diskussion um die Berufung des DKP-Mitgliedes Götz zum Richter einen „Widerspruch zum Grundgesetz“.

Die oppositionelle CDU-Fraktion des Landtages in Nordrhein-Westfalen hat inzwischen die Forderung erhoben, das Parlament wegen der Auseinandersetzungen um die Einstellung von Götz zu einer Sondersitzung aus dem Urlaub zu rufen.