In der Formel 1 wird die Fahrerweltmeisterschaft ausgetragen. Die Autos müssen mindestens 575 Kilogramm wiegen, haben einen Hubraum von maximal drei Litern. Die Motoren leisten rund 500 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 Stundenkilometern (km/h). In der Formel 2 (zwei Liter Hubraum, sechs Zylinder, 500 kg, 260 km/h) und der Formel 3 (zwei Liter Hubraum, vier Zylinder, 440 kg, 250 km/h) versuchen Fahrertalente, auf eigene Kosten die Formel-1-Reife zu beweisen.

Die Markenweltmeisterschaft für Sportwagen (Gruppe 6) wird auf separat für diesen Zweck gebauten Fahrzeugen (Prototypen) ausgetragen. Die Autos (Renault Alpine, Alfa Romeo, Porsche) müssen je nach Hubraum (maximal drei Liter) zwischen 500 und 860 kg wiegen und sind etwa 320 km/h schnell. Neben den Firmen beteiligen sich auch Privatfahrer.

In den Gruppen 1 bis 4 wird der Breitensport betrieben. Gruppe 1: Unveränderte Serienwagen (wie Ford Escort, Opel Manta). Gruppe 2: verbesserte Gruppe-1-Wagen. Gruppe 3: Unveränderte Serien-Sportwagen (GT-Fahrzeuge). Gruppe 4: Verbesserte Gruppe-3-Autos. In der Gruppe 5 wird die Markenweltmeisterschaft für Produktionswagen ausgetragen (BMW, Porsche, Lancia, De Tomaso). Diese Autos sind Prototypen, nur noch äußerlich verwandt mit den Fahrzeugen der Gruppen 1 bis 4.