In folgendem findet eine Richtigstellung statt. Sie erfolgt in vier Abschnitten, nämlich dem Ausdruck des Staunens (I), der historischen Schilderung (II), der Analyse (III) und der Wahrheitsversicherung (IV).

I

In gewissen Zeitungen, die offensichtlich von der Pressestelle des ersten Fernsehprogramms nachrichtlich versorgt worden waren, konnte man kürzlich lesen, daß „Panorama“ just dreihundertmal gesendet worden sei; ein Jubiläum. Dieses „älteste politische Fernsehmagazin“ sei am 4. Juni 1961 zum ersten Male ausgestrahlt worden. Die Herren Proske und Paczensky hätten „Panorama“ gegründet, das zuerst jeden Sonntag, dann alle vierzehn Tage, schließlich vierwöchentlich gesendet worden sei.

Von dieser Meldung ist, abgesehen vielleicht von der Terminaufzählung, nichts wahr, so daß man über sie staunen muß. Die Sendereihe „Panorama“ ist früher eingerichtet worden. Infolgedessen ist sie auch öfter als dreihundertmal ausgestrahlt worden.

II

In der Zeit, wo Pleister der Gründungs-Intendant des Fernsehens und Svoboda, der Gründer und Chef der „Tagesschau“ war, (beide Hamburg) stellte sich die Frage: „Wie, wenn man ‚Panorama’ machte?“ – „Panorama“ war eine englische Erfindung, und Pleister überredete ein Gründungs-Redaktions-Mitglied der ZEIT (damals war alles und jedes Gründung), nach London zu fahren und sich das anzusehen.

In London saß ein gewaltiger Journalist in einem kümmerlichen „Studio“, bot seinen Landsleuten seelenruhig in scheinbarer oder gar echter Improvisation die härtesten „Wahrheiten“ dar, jede eingewickelt in trockenen Humor, durch Bilder belegt, durch Interviews begründet.