Von Heinz Josef Herbort

„Das Auto bringt uns weiter“

Motto der diesjährigen Internationalen

Automobil-Ausstellung

Erfinder einprägsamer Merksätze dürfen keine Skrupel haben. Schon wer als Dichter umsatzfördernder Werbesprüche mehr als nur seine Brötchen verdienen möchte, muß bereit sein, wenigstens zeitweilig sein Sprachgefühl zu vergessen. Wer aber gar einer ganzen Nation plausibel machen soll, das politische, wirtschaftliche oder kulturelle Dilemma, von dem da immer und überall die Rede ist, sei doch gar keines, die Dinge stünden in Wirklichkeit besser, schöner, benötigt über das Talent, seine Ehrlichkeit abschalten zu können, hinaus einiges an pastoraldemagogischer Begabung.

Kein Zweifel: Mit ihrem Motto für die diesjährige Internationale Automobil-Ausstellung in Frankfurt haben die kreativen Kräfte im Verband der Automobilindustrie (VDA) ihre Fähigkeiten ausgezeichnet unter Beweis gestellt.

„Das Auto muß sich mit seinen Funktionen dem höheren Lebensziel unterordnen, dem nachzueifern uns die Philosophen vieler Jahrhunderte empfehlen, nämlich der Erlangung einer inneren Harmonie, und das bedeutet in unserer konkreten Situation: Herauskommen aus der Hetze des Alltags, herauskommen aus dem Druck der Geschäfte, Erlangung der Fähigkeit zur Selbstbesinnung.“