Junge Leute diskutieren über ihr Lebensziel: Was will ich mit vierzig erreicht haben?

Ich möchte mit vierzig Jahren noch die Kraft haben, die Dinge hinzunehmen, die ich nicht andern kann, endlich den Mut aufbringen, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und hoffentlich die Einsicht haben, das eine vom anderen zu unterscheiden. Bernhard Lehner, 16 Jahre

*

Mit vierzig möchte und werde ich sicher noch nicht alle meine Erwartungen gestillt sehen. Bis dahin möchte ich vor allem ein unabhängiges, freies, interessiertes und individuelles Mitglied der Gesellschaft sein. Zuerst einmal möchte ich so lange wie möglich zur Schule gehen, um zu lernen und ein breites Spektrum an Allgemeinbildung zu erwerben. Durch Reisen andere Menschen, Völker, Lebensauffassungen und -bereiche kennenlernen. Vor allem möchte ich nicht in die allgemein in der Jugend vorherrschende Monotonie und in Desinteresse verfallen, sondern immer aktiv bleiben. Mich nicht, sobald ich verheiratet bin und Kinder habe, nur um diesen Bereich kümmern, sondern weiterhin unabhängig und frei bleiben, meinem Beruf und meinen Interessen nachgehen, mich engagieren in Politik, Beruf und auch in der Familie, Sport treiben und mich kulturell weiterbilden. Vor allem möchte ich mit vierzig noch genauso jung sein wie jetzt mit siebzehn und nie die Kraft und den Willen verlieren, mein Leben auszunutzen und Dinge zu tun, die mir Spaß machen.

Anke Pampel, 17 Jahre

Nach Beendigung der Schulzeit will ich erst alte Schrift und Archäologie studieren und danach eine Stellung bei Ausgrabungen oder in der Konservierungsabteilung eines Museums kriegen. Wenn ich die richtige Frau finde, heirate ich sie. Es soll eine Frau sein, die sich selbst in der schlimmsten Situation zu helfen weiß und auch standhält. Wenn wir uns ein festes Lebensfundament gebaut haben, möchte ich mit ihr eine Familie gründen. Mit vierzig Jahren möchte ich so viel Bewußtsein besitzen, daß ich mich auch gegenüber autoritären Menschen oder Behörden durchsetzen kann. Florian Eck

Nun, gar nichts. Das heißt, nichts Bestimmtes. Ich möchte nicht irgendwie mich festlegen, indem ich sage, ich will ein Haus, eine Frau und brave Kinder. Kann sein, daß es so kommt, aber wozu will ich das jetzt schon wissen – bis dahin ist ja noch ein bißchen Zeit. Ich steck’ mir keine Ziele. Hauptsache, ich lande nicht in der Gosse, habe einen Job, der mir Spaß macht und habe auch sonst meinen Spaß. Und überarbeiten will ich mich auch nicht. Gerade so, daß die Knete stimmt, um mir ein bißchen Luxus leisten zu können. Erreicht haben will ich mit vierzig noch nichts – da will ich noch was erreichen. Harald Bickel, 16 Jahre