Im Oktober dieses Jahres beginnt die zweite Verkaufsperiode für Eintrittskarten zu den XXII. Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau. Die nachstehend aufgeführten Reiseunternehmen bieten umfangreiche touristische Programme an, die jeweils mit dem Olympia-Besuch zu kombinieren sind.

Das Deutsche Reisebüro (Eschersheimer Landstraße 25–27,6000 Frankfurt), Generalagent für Eintrittskarten und Reisen, offeriert Sonderflüge nach Moskau ab allen deutschen Flughäfen. Für die Gesamtdauer der Olympischen Spiele vom 19, Juli bis 3. August sind bei Unterkunft in Hotels der Touristenklasse 1840 Mark zu zahlen, Zimmer in Studentenwohnheimen gibt es von 1620 Mark an. Im Preis enthalten sind Transfers, Stadtrundfahrt in Moskau, Kreml-Besichtigung und Vollpension. Für die erste Hälfte der Spiele (17. bis 26.7.) werden als Minimum 1190 Mark und für die zweite (26. 7. bis 5. 8.) 1330 Mark berechnet. Der vom DER herausgegeben. Katalog „Olympische Sommerspiele 1980“ informiert über die Anschlußreisen in Verbindung mit dem Besuch der Wettkämpfe. So kann beispielsweise eine 13tägige Sibirien- und Zentralasien-Rundreise von 1150 Mark an, ein 6tägiger Badeurlaub auf Jalta (490 Mark) oder eine 10tägige Besichtigungstour altrussischer Städte (690 Mark) gebucht werden. Darüber hinaus ist der Moskau-Aufenthalt kombinierbar mit einer Kreuzfahrt auf Wolga und Don. Die Preise für eine 22-Tage-Reise liegen zwischen 2280 und 3790 Mark. Reisen nach Moskau können mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Auto (auch Wohnwagen und Wohnmobil) unternommen werden. Autofahrer zahlen pro Übernachtung in Erster-Klasse-Hotels zwischen 80 und 100 Mark. Des weiteren enthält das Programm des DER eine 13tägige Flugreise zur Segelolympiade nach Tallin. Bei Abflug ab Hamburg oder Frankfurt sind etwa 1700 Mark zu zahlen.

Auch der Veranstalter West-Ost-Touristik (Bahnhofstraße 1–9, 5000 Köln 1) bietet neben dem Besuch der Olympiade Möglichkeiten, sich im Lande umzusehen. Verschiedene Reiserouten mit einer Reisedauer von 11 bis 13 Tagen werden angeboten, wobei der Aufenthalt in Moskau jeweils sechs bis sieben Tage beträgt. Die Kombination LeningradRiga–Moskau zum Beispiel kostet 1810 Mark, eine 13tägige Reise nach Taschkent und Buchara 2030 Mark.

Insgesamt 37 Programme für Reisen zu den Olympischen Spielen hat das Reisebüro Hansa-Tourist (Hamburger Straße 132, 2000 Hamburg 76) ausgearbeitet. Das preiswerteste Angebot für die Zeit vom 24. 7. bis 29. 7. einschließlich Flug ab Berlin-Schönefeld nach Moskau und Unterbringung in Studentenwohnheimen: 700 Mark. Badeurlaub am Schwarzen Meer und an der Ostsee sind ebenso möglich wie Reisen in den Kaukasus oder nach Mittelasien.

CVJM-Reisen (An der Alster 40, 2000 Hamburg 1) bietet neben dem Verkauf von Eintrittskarten und Anschlußprogrammen sogar preisgünstige Kredite zur Vorfinanzierung der Reise an. Für die gesamte Zeit der Spiele vom 18. 7. bis 4. 8. in Moskau werden je nach Hotelkategorie 1600 bis 2180 Mark berechnet. Für eine Wohneinheit mit Zwei- und Drei-Bett-Zimmern im Studentenheim müssen 1600 Mark gezahlt werden. Als Anschlußprogramm offeriert der CVJM unter anderen, acht Tage am Schwarzen Meer, acht Tage in Riga und Leningrad und acht Tage in Sibirien.

Olympia-Reisen Kurt Steinhausen (Postfach 30 07 49, 5300 Bonn 3) berechnet für die Gesamtdauer der Spiele in Moskau bei Abflug ab Berlin-Schönefeld 2290 Mark, ab Westdeutschland liegt der Preis bei 2565 Mark. Vom 20. 7. bis 4. 8. kann man den Segelregatten in Tallin für 1760 Mark zuschauen. Außerdem bietet der Veranstalter Anschluß reisen unter anderem nach Leningrad, Nowgorod, in den Kaukasus und ans Schwarze Meer. Für einen sechstägigen Badeurlaub in Sotschi am Schwarzen Meer sind ab 1460 Mark zu zahlen. Ein sechstägiger Aufenthalt in Sibirien wird ab 1890 Mark angeboten.

Nach einer Auflage des Olympischen Komitees werden Eintrittskarten zu den Wettkämpfen nur in Verbindung mit einer Reisebuchung abgegeben. Genaue Auskünfte erteilen die genannten Veranstalter. Brigitte Wolter