Zinsen steigen weiter

Die Deutsche Bank hat die Zinssätze für sogenannte Programmkredite heraufgesetzt. Kleinkredite und Anschaffungsdarlehen kosten jetzt 0,43 Prozent pro Monat (bisher 0,39 Prozent). Baufinanzierungskredite steigen um durchschnittlich 0,75 Prozent jährlich.

Gleichzeitig wurden die Zinssätze für Sparbriefe mit vier Jahren Laufzeit von 6 auf 6 3/4 Prozent erhöht.

Die Dresdner Bank zahlt für ihren Sparbrief mit einer festen Laufzeit von vier Jahren 7 Prozent. Die Zinsen werden jährlich ausgezahlt,

Abschlußgebühr als Werbungskosten

Abschlußgebühren eines Bausparvertrages können nach. Angaben der Leonberger Bausparkasse AG ausnahmsweise auch als Werbungskosten abgesetzt werden. Der Abschluß des Vertrages muß allerdings in engem zeitlichem Zusammenhang mit der Durchführung einer wohnwirtschaftlichen Maßnahme stehen. Nach dem Urteil des Finanzgerichts Nürnberg vom 30. November 1977 V 131/77 (EFG 1978, S. 119) gilt dies auch dann, wenn zunächst ein Vorfinanzierungskredit in Anspruch genommen wurde und der Bausparvertrag zur Ablösung dieses Vorausdarlehens abgeschlossen wird. Beim selbstbewohnten Einfamilienhaus/Eigentumswohnung ist zu beachten, daß solche Geldbeschaffungskosten nur abzugsfähig sind, wenn sie vor dem Einzug bezahlt werden.

Gebührenbefreiung in Grundbuchsachen