Aus der Sicht der iranischen Regierung haben die Vereinigten Staaten mit dem Angebot, Saudi-Arabien vier Radarflugzeuge des Frühwarn- und Aufklärungssystems AWACS (Airborne Wartung and Control System) zu liefern, ihre Neutralität im Krieg am Golf aufgegeben. Irak erhalte nun militärische Informationen, welche die Radarflugzeuge liefern – ein Indiz mehr für eine Verschwörung gegen den Iran, die vom Pentagon gesteuert werde.

Die AWACS-Maschinen: – modifizierte Boeing 707 mit einem großen Radarschirm auf dem Rumpf – beobachten den Krieg auf regelmäßigen Erkundungsflügen in der Nähe der Grenze zu Kuwait. Aus niedriger Höhe "sehen" sie rund 400 Kilometer weit; aus großer Höhe können sie ungefähr 550 Kilometer überblicken.

Das bedeutet, daß der iranische Kriegsschauplatz in einem Umkreis observiert wird, der im Norden bis Desful reicht, im Süden die Ölfelder am Persischen Golf und die Ölterminals auf der Insel Kharq einschließt. AWACS identifiziert Panzer und Armeefahrzeuge und überwacht den Schiffsverkehr im Golf.

Die Ergebnisse der Aufklärungsflüge werden an ein saudisches Operationszentrum übermittelt; an Hand der Informationen könnte von hier aus die saudische Flugabwehr dirigiert werden.

– Außenminister Muskie nannte die Vorkehrungen, die Amerika getroffen habe, um seine Neutralität zu wahren: Die saudische Regierung habe zugesichert, keine militärischen Informationen an Irak weiterzugeben. Und außerdem würden ohnehin nur Details übermittelt, die zur Verteidigung Saudi-Arabiens wichtig sind.