Die Vielseitigkeit deutscher Landschaften, die die Prospekte der heimischen Touristikindustrie gern preisen, kann nicht darüber hinwegtäuschen: Unter Ausländern gelten deutsche Gaue nicht als Traumziele für ihre schönsten Wochen des Jahres. Was sind schon deren zwölf Milliarden gegen jene 38 Milliarden Mark, die deutsche Touristen im letzten Jahr an fernere – und sonnigere – Gestade getragen haben? In der Hitliste der Reiseziele deutscher Touristen hat sich in den vergangenen Jahren kaum etwas geändert. Doch der Trend über die Grenzen scheint unter den „Weltmeistern“ der Urlaubsreisenden ungebrochen: 1978 brachten die Deutschen erstmals mehr als dreißig Milliarden Reisemark ins Ausland, und dieses Jahr werden es wohl 40 Milliarden werden.