Hotelgäste, die am Abreisetag die Schlüsselübergabe verschlafen haben, können dieses Versehen auf dem Postweg – gebührenfrei – wiedergutmachen.

Wer hat nicht schon einmal nach einem Hotelaufenthalt den Zimmerschlüssel in der Tasche gefunden, und „vergessen“, ihn zurückzuschicken, weil das Verpacken und Versenden lästig und zeitraubend ist. Dem Steigenberger Hotel „Frankfurter Hof“ beispielsweise gehen auf diese Weise jährlich bis zu 200 Schlüssel verloren. Die durch die Gleichgültigkeit mancher Gäste entstehenden Kosten versuchen Deutschlands Hoteliers in Zusammenarbeit mit der Bundespost auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Bereits seit Mai 1978 gibt es den für Hotelgäste kostenlosen Service, der bislang pro Jahr rund zehntausendmal in Anspruch genommen wurde. Allein im „Frankfurter Hof“ wurden im Jahr rund 100 auf diese Weise zurückgesandte Schlüssel gezählt.

Das Verfahren ist einfach und für den Absender zudem kostenlos: Der Schlüssel, vom Hotel vorsorglich mit einem Adressenanhänger versehen, wird unverpackt in den Briefkasten geworfen oder am Postschalter abgegeben. Für die Verpackung und Weiterleitung sorgt die Post. Die entstandenen Gebühren in Höhe von 4,90 Mark pro Schlüssel zahlt der Empfänger – bleibt zu hoffen, daß sich das nicht eines Tages auf die Zimmerpreise auswirkt. B.W.