Jagsthausen

Nach Goethe „ein Dorf und Schloß an der Jagst“, Stammburg und Festspielort des Götz von Berlichingen: Jagsthausen. 1450 Einwohner, zwei Schlößchen, eine Kirche, drei Gasthäuser und drei, vier Kleinbetriebe. Darunter die „Heimo GmbH“, Hersteller von beweglichen Werbefiguren und Freizeitanlagen. Seit 1958 am Ort ansässig. Damals kam Heinz Mordelt aus dem geteilten Berlin, um im goldenen Westen am Wirtschaftswunder teilzuhaben. Er kaufte etliche der soeben von der Gemeinde ausgewiesenen Bauplätze und legte los:

Eine kleine Fabrik. Statt fünf vorgeschriebener Einfamilienhäuser ein Fünffamilienhaus; statt kleiner Gärtchen blieb dadurch Platz für einen richtigen Park. Gemeinderat und Bürgermeister duldeten großzügig, was der aktive Berliner unternahm. Gemeindekasse und Arbeitsmarkt florierten, niemand hatte Einwände.

1961 quartierte Mordelt einige Figurengruppen aus der Fabrik in den kleinen Park um, weil es in der Firma – dank guter Auftragslage – zu eng wurde. Außerdem verlangte die Kundschaft, die beweglichen Schaustücke in Aktion zu erleben, ihre Wirkung aufs Publikum sollte getestet werden.

Das und die Neugier der Jagsthausener Kinder inspirierte den kreativen Mordelt zur kommerziellen Nutzung der Demonstrations-Schau. Er zäunte die Sache ein, stellte ein Kassenhäuschen davor und hatte die neue Attraktion „Heimo’s Märchengarten“. Das Volk strömte, das Geld auch. Eine nostalgische Schmalspurbahn unternahm Dampfzugfahrten zum eilends errichteten Märchengarten-Restaurant, Heimo’s Kunden waren überzeugt und vermehrten sich stetig. Er beschäftigt heute noch 67 Personen in Produktionsfirma und Märchengarten.

Die steigende Frequentierung dieses Gartens brachte Lärm- und Verkehrsbelästigung für einige Anlieger mit sich. Die Märchengruppen wurden inzwischen durch Tonbänder wirkungsvoll erläutert. Man fühlte sich besonders an Wochenenden erheblich gestört und beklagte sich zuerst bei Mordelt und Bürgermeister, als das nichts half vor Gericht.

Hannelore Krieger, Ehefrau eines wohlhabenden Unternehmers mit entsprechendem Ruhebedürfnis, stellte sich an die Spitze der Verärgerten und machte die Bekämpfung offensichtlichen Unrechts zu ihrer Aufgabe.