Die Bekämpfung der Fremdkörper – im Volksmund auch „Ausländer“ genannt – wird immer mehr zu einem Problem. Das todsichere Entfernungsmittel, das uns von dieser Plage befreit, gibt es noch nicht. Dagegen ist kein Kraut gewachsen, auch schon wegen ihrer starken Vermehrung. Immerhin zeigt sich Mitbürgern, die darunter besonders leiden, ein Hoffnungsschimmer: Arex, ein Mittel, das von einer Heidelberger Studiengruppe entwickelt wurde und Fremdkörper nach dem „Wisch und Weg“ Prinzip entfernt.

Arex eignet sich für jedes Material, löst selbst schwierige Fremdkörper auf und entfernt die gröbsten Verunreinigungen. Arex bewährt sich auch gegen besonders resistente Fremdkörper wie Jugoslawen und Türken, die nach einer Behandlung mit flüssigem Spray rausgehen. Anwendung, laut beiliegender Gebrauchsanweisung: Die feuchten Stellen, wo sich Fremdkörper befinden, mit ein wenig Wasser einreiben, dann mit Arex-Spray ansprühen.

Man kann Arex auch einfach auf den Fremdkörper auftragen und dann einwirken lassen. Es empfiehlt sich, Arex-Schaum in den verunreinigten Stoff einzuklopfen, nicht aber zu verreiben. Sachkundig behandelt, verschwindet der störende Fremdkörper vor Ihren Augen.

Der Hausfrau braucht wohl nicht erst gesagt zu werden, daß man pflegleichte Stoffe von Fremdkörpern reinigt, indem man sie gründlich mit Wasser auskennt und dann kräftig nachspült. – Arex sollte unter keinen Umständen für verzinkte oder verzinnte Fremdkörper verwendet werden! Arex ist ein Allesreiniger und enthält Wirkstoffe, die den Fremdkörper schnell und zuverlässig von abwaschbaren Flächen löst. Auf die Frage: Was tun, wenn sich Rückstände bilden, gibt es nur eine Antwort: mit sauberem Läppchen gründlich abtupfen. Falls erforderlich Reinigung wiederholen. Achtung!

Durch die Arex-Behandlung können Ränder, ja, ganze Randgruppen entstehen. Dann muß mit Arex-Clean nachbehandelt werden. – Zur Entfernung fetthaltiger Fremdkörper erscheint es ratsam, das leicht lösliche Arex b zu verwenden. Von Sitzmöbeln entfernt man Fremdkörper am besten mit Arex-Super in der Pulverform. Zur Anwendung ließe sich noch anfügen: Man lege den Fremdkörper auf eine möglichst glatte, staubfreie Platte und spüle ihn vor der Reinigung gründlich unter fließendem Wasser. Arex dann direkt auf das Objekt auftragen.

Das neue Arex-Super, das keine Spurenelemente hinterläßt, löst mühelos sämtliche vorkommenden Fremdkörper auf und sorgt gleichzeitig dafür, daß die Hände bei der Entfernung sauber bleiben. Bei normaler Beschmutzung dürften 1–2 Kappen auf 5 1 Wasser genügen. Danach: Einfach sauberwischen, kein Trockenreiben des Fremdkörpers, sonst kriegen sie ihn niemals raus. Immer an die alte Hausfrauenerfahrung denken: Fremdkörper müssen auf der Stelle entfernt werden, sonst setzen sie sich fest und bleiben für immer. Da hilft dann allenfalls der Arex-Entroster.