Wer Ostern in ländlicher Ruhe und mit alten Bräuchen verbringen will, findet hier einige Urlaubsvorschläge.

Kurzerhand zum Osterhasen erklärt hat die Kurverwaltung von Heiligenhafen ihr Maskottchen „Lumpi“, den Seehasen: Am Ostersonntag verteilt er höchstpersönlich Ostereier an die Gäste. Doch damit ist das Repertoire der Heiligenhafener Programmgestalter für die Ostertage noch nicht erschöpft: Neben ganz unösterlichen Veranstaltungen wie Dia-Vorträgen oder Heimatabend können die Urlauber an einem Osterfrühgottesdienst teilnehmen oder an einem „kulinarischen Osterspaziergang“. Quartiere sind ab 16 Mark inklusive Frühstück zu haben, Ferienappartements zwischen 30 und 80 Mark pro Tag. Auskünfte erteilt die Kurverwaltung, Postfach 165, 2447 Heiligenhafen.

Wer die Festtage im Bayerischen Wald verbringen möchte, kann im Lallinger Winkel lernen, wie Ostereier gefärbt oder bemalt werden und, wenn das Wetter mitspielt, zwischen blühenden Kirsch- und Apfelbäumen spazierengehen. Im Preis von 100 Mark für vier Tage Halbpension ist außerdem ein opulentes Ostermenü enthalten. Näheres ist beim Verkehrsamt in 8351 Lalling zu erfahren.

„Ferien beim Osterhasen“ können auch beim Verkehrsamt in 8959 Schwangau im Allgäu gebucht werden. Das dreitägige Arrangement kostet von 71,50 Mark an für Übernachtung mit Frühstück, die Ostergäste werden mit einer Pferdekutsche spazierengefahren und können bei einer geführten Wanderung zu Füßen der Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau ihre Ostereier suchen.

Für die Tage um Ostern läßt sich das Verkehrsamt in A-9871 Seeboden am Millstätter See allerhand einfallen: Das Programm reicht von Wanderungen zu Berghütten über Ostereierbemalen, Eierroll- und Eierhackwettbewerben bis zum Besuch des leibhaftigen Osterhasen vor der Pension. Soweit das weltliche Programm. Zu den kirchlichen Feiern gehören das traditionelle Palmbuschtragen, die Karfreitagsliturgie und die Auferstehungsmesse. Diese Osterpauschale gilt vom 1. bis 14. April und kostet im Privatquartier einschließlich Frühstück von 100 Mark an für eine Woche.

In Natternbach im Innviertel werden am Ostersonntag 500 Ostereier für die Gäste versteckt. Das Arrangement (vom 3. bis 13. April) des Fremdenverkehrsamtes in A-4723 Natternbach kostet einschließlich Übernachtung auf dem Bauernhof und Halbpension 285 Mark. Jeder Urlauber bekommt seinen eigenen Palmbaum und kann an einem Osterschmuckbastelkursus und an einer Gründonnerstagwanderung mit Bauernjause und Ostereierfärben teilnehmen.

Auch in Irschen im Oberdrautal sollen die Feriengäste örtliche Osterbräuche kennenlernen: Palmweihe, Feuerweihe und Fleischweihe. Dazu gibt es während des neuntägigen Aufenthalts ein traditionelles Osterfrühstück und für die Kinder ein Osternest mit allerlei Überraschungen: Die Gemeinde Irschen bietet diese Pauschale ab 87 Mark an, einschließlich Frühstück und Übernachtung. Auskünfte erteilt der Fremdenverkehrs-Gebietsverband Oberdrautal, Postfach 18, A-9773 Irschen. Hella Leißner