Die Paukerei mit den Kommilitonen konnte nicht folgenlos bleiben. Das war abzusehen. Jetzt wird es ernst: Unser Tagebuchschreiber Eduard Wedekind muß „aufs Karzer“. Doch in dem Studentengefängnis geht es unerwartet gemütlich zu.

Mittwoch, 28. Juli 1824. Abends zogen wir nach der Landwehr. Ich sollte heute meine Locke bekommen. Als ich Lottchen aber danach fragte, fing sie an zu lachen und wollte nichts davon wissen. So fängt sie schon an, die Kokette zu spielen. Ich suche sie, soviel ich kann, davon abzubringen. Ich fing deshalb auch an zu lachen und stellte mich, als ob alles Spaß wäre.

Montag, 2. August 1824. Alle, die auf der Hufe gewesen waren oder sich angegeben hatten, waren auf heute zitiert und erhielten ihr Erkenntnis:

Grüter: unbedingtes Consilium und 20 Tage Karzer.

Dulheuer, Wattendorf, Grob: bedingtes Consilium und 16 Tage Karzer.

Lilien, dessen Paukerei mit Wattendorf erst später als die andern auskam, weil sich ein gewissener Decken vor dem Senat hat ballerieren lassen, wurde consiliert, weil er seinen Gegner ins Gesicht geschlagen hätte.

Brüggemann wurde ebenfalls consiliert, und zwar in perpetuum. Pagenstecher: 12 Tage Karzer (gut davongekommen). Tenbreuel: 7 Tage strenges Karzer.