Der errungene Wohlstand entbehrt einer rechten Würdigung durch eine im Leid unerfahrene und eine der Geschichtslosigkeit zuneigende Generation.

Die pluralistische Gesellschaft mit ihren vieldifferenzierten Ansprüchen ist eine Herausforderung an unseren schöpferischen Geist.

Die Weisheit der Demokratie ist schließlich die Weisheit des Kompromisses.

Freiheit, gesetzliche Ordnung und Leistung, die drei Gedanken sind nur zusammen mit dem immanenten Gebot der Bindung zu begreifen, der Bindung an Gesetz, der Bindung an das Recht.

Die Aufgabe des Staates ist die eines Schiedsrichters zwischen den Interessen der pluralistischen Gesellschaft, und ich weiß keinen anderen Schiedsrichter, und ich meine, sogar ganz brutal gesagt: „Was dem Fußball billig ist, sollte dem Staat wirklich recht sein.“

Aus Herbert Weichmanns Buch

„Gefährdete Freiheit“ (1974)