Die deutsche Industrie meldet einen deutlichen Auftragszuwachs: Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministers stieg die Nachfrage während der Monate Juli bis September im Vergleich zu den drei Vormonaten um drei Prozent. Ausschlaggebend war der Anstieg der Auslandsnachfrage um sieben Prozent. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vergrößerte sich die Zahl der Aufträge in der Industrie im dritten Quartal 1983 um fünf Prozent. Während die Nachfrage bei Investitionsgütern um nur ein Prozent zunahm, stieg sie bei Verbrauchsgütern um fünf Prozent.

Die deutschen Werbeagenturen konnten in diesem Jahr ihre Umsätze um rund zehn Prozent steigern. Bei einer Umfrage des Hamburger Informationsdienstes „text intern“ meldeten über siebzig Prozent der 152 befragten Werbeagenturen positive und zum Teil stark steigende Umsatz- und Auftragszahlen. Fast achtzig Prozent der Werbemanager erwarten im nächsten Jahr eine noch bessere Entwicklung.

Unzufrieden zeigten sich die deutschen Immobilienmakler auf ihrem diesjährigen Kongreß in Hamburg. Zwar stieg die Nachfrage nach gebrauchten Eigentumswohnungen leicht an, doch nur auf Grund drastischer Preisnachlässe. Das Angebot an Gewerberäumen übersteigt immer noch bei weitem die Nachfrage. Die Mieten haben sich dennoch nach oben entwickelt. Die derzeitigen Kostenmieten lassen sich in weiten Teilen der Bundesrepublik trotzdem nicht verwirklichen. la