Wenn einem Kremlchef die Stunde schlägt, schlägt auch die Stunde der Kremlologen. Zufällig hörten wir in einem Café den Dialog der beiden Kreml-Experten Hülz und Külz.

„Sie glauben also, Tschernjenko wird ...“, hörten wir Hülz sagen.

„Von glauben kann keine Rede sein. Ich halte es höchstens für möglich, daß er ...“

„Daß er was ...?“ insistierte Hülz.

„Bitte, wenn Sie mich festnageln wollen, Herr Kollege: daß Tschernjenko Andropows Politik fortsetzen wird“, sagte Külz etwas unsicher.

Hülz schüttelte nur mißbilligend den Kopf: „Reichlich naiv, lieber Kollege. Tschernjenko ist ein Breschnjew-Mann!“

Doch Külz gab sich nicht so leicht geschlagen. „Darum geht es doch gar nicht.“