Natürlich: Die „wilde, urwüchsige nordische Natur“ können Kunden des Reiseveranstalters Airtours (Adalbertstraße 44–48, 6000 Frankfurt 90) auf den dänischen Färöer-Inseln erleben. Die zwischen Norwegen und Island gelegenen Felseilande haben gerade zum Thema Natur einiges beizutragen: Die Vielzitierte ist dort beileibe nicht nur wild und urwüchsig, sie ist überdies „ungezähmt“ und „wechselvoll“. Daß so viel Natur ihren Preis hat, versteht sich von selbst: Für einen achttägigen Aufenthalt auf Vägar berechnet der Veranstalter rund 3000 Mark. Eingeschlossen sind die An- und Abreise per Flugzeug, Unterkunft im Doppelzimmer, Halbpension, Transfers, Rundreisen und Ausflüge, zum Beispiel auf die Vogelinsel Mykines.

Troll-Touren: Eine Bergwanderlandschaft „wie aus dem Märchenbuch“ erwartet auch weniger routinierte Gipfelstürmer in Norwegen: gepflegte Pfade, Bäche, Seen und Wasserfalle und unbegrenzte Wandermöglichkeiten. Wolters Reisen (Postfach 10 01 47, 2800 Bremen 1) hat einen Norwegen-Sonderprospekt herausgegeben mit Angeboten, die gleichermaßen für Einzelwanderer oder für Familien gedacht sind – allein auf markierten Wegen oder abseits der vorgezeichneten Strecken. Urlaubsbergwanderer haben die Qual der Wahl zwischen Touren ins Hemsedal oder weiter nördlich ins Jotunheimengebiet, in das Valdrestal oder in das Gebiet der Hardangervidda nach Geilo. Wer acht Tage dort unterwegs sein will, zahlt von 865 Mark an, Fährüberfahrt ab Frederikshavn und Halbpension sind im Preis enthalten.

Geisterfahrt: Wer Ostern und Pfingsten weder Eier suchen noch Ochsen hinterherlaufen will, der kann mit der TT-Saga-Line in See stechen. Wohin es geht, weiß allerdings kein Mensch. Nur der Kapitän – hoffentlich. „Fahrt ins Blaue“ nennt sich die Tour ins Ungewisse. Nur soviel ist bekannt: Gestartet wird am 19. 4. und 7. 6. in Travemünde. Von dort aus gehts quer über die Ostsee nach Trelleborg. wohin die Reise dann führt, das ist das große Geheimnis. Durchgesickert ist allerdings, daß zwei Hotelübernachtungen mit Frühstück auf dem Programm stehen, zwei Mittagessen und zwei Abendessen. Auch der Preis bleibt nicht im dunkein: 429 Mark kostet der Spaß, Busreise ab Hamburg eingeschlossen. Wer an Land lieber in Einzelzimmern schläft, muß noch mal 53 Mark pro Nacht drauflegen.

Seafari: Still ruht der Saimaa-See im Osten Finnlands und ladet zum – Flottillensegeln. Auf eigens für den See entworfenen Familien- und Rennyachten haben drei Erwachsene Platz, die für rund tausend Mark pro Person und Woche über den nicht nur schönsten, sondern mit 60 000 Quadratkilometern auch größten See Finnlands gleiten können. Wer das Segeln noch nicht so ganz perfekt beherrscht, läßt sich ein paar Kniffe und Knoten beibringen, und wer einmal nicht auf dem Wasser sein will, legt an einer der 36 000 Inseln an und angelt einen Fisch fürs Abendessen. Dafür, daß alles klappt während des Törns, sorgt ein Serviceboot mit hilfsbereiter Mannschaft. Auskunft: Ostsee Agentur Johannsen, Postfach 25, 2304 Laboe.