Wie die Freimaurer-Bruderschaft „P 2“ Italien beherrschen wollte

Von Erwin Brunner

Irgendwo in Südamerika – in Argentinien, in Uruguay, in Paraguay, wer weiß es? – sitzt Licio Gelli. Der flüchtige „Ehrwürdige Meister“ der römischen Freimaurerloge P 2 kann halb Italien erpressen. Er hat Beweise für anrüchi- . ge Geschäfte von hochrangigen Politikern, von Generälen, Richtern, Industriellen. Er kennt die Hintergründe aller großen Skandale der letzten Jahre. Wenn er auspackt, dann ...

Nein, die „Grande Congiura“ (so die römische Zeitung la Republica), Gellis große Verschwörung endete nicht mit der allesklärenden Enthüllung. Im Schlußakt des Dunkelmänner-Machwerks namens „P 2-Affäre“ schrumpfte der gefürchtete Drahtzieher zum beleidigten Statisten. Er wolle nur „Gerechtigkeit“, schrieb Gelli nach Rom. Was der parlamentarische Ausschuß zur Untersuchung der Affäre zusammengetragen habe, sei „nichts anderes als ein Kondensat der widersprüchlichsten und phantastischsten Berichte“.

Sollte seine „Geheimsekte zum Umsturz des Staates und zur Schaffung einer Präsidialrepublik“ – so hatte die römische Staatsanwaltschaft schon vor Jahren Gellis Loge gebrandmarkt – doch nur ein Hirngespinst italienischer Mythomanie gewesen sein? Der P 2-Skandal nur eine aufgebauschte Sensationsstory um die obskure Mitgliederliste eines Freimaurerklüngels?

Der Ausschuß von vierzig römischen Parlamentariern, der fast drei Jahre lang diese undurchsichtige Skandalgeschichte durchleuchtet hat, legte jetzt seinen Bericht vor. Gellis Loge, heißt es da, „erscheint ausgerichtet auf unzulässige, wenn nicht gar illegale Pressionen und Einmischungen in die heikelsten und wichtigsten Lebensbereiche“. Ihr Zweck „war sowohl die persönliche Bereicherung als auch die Mehrung der persönlichen Macht und derjenigen der Loge“. Ihr „Endziel war die politische Konditionierung des Systems“.

Illegale Pressionen, persönliche Bereicherung, politische Konditionierung? In seiner geheimen Freimaurerloge „Propaganda Due“ (P 2) scharte Licio Gelli einflußreiche Leute um sich: Politiker, Parteifunktionäre, Offiziere aller Waffengattungen, hochgestellte Beamte, Bankiers, Industrielle. In Italien ist die Regierung nur eines von vielen Machtzentren; diese Schwäche des Staates trachtete die P 2 auszunutzen. Gelli und seine Logenbrüder wollten selber kräftig mitmischen, den Staat nach Belieben hintergehen oder für eigene Geschäfte mißbrauchen – und ihn schließlich nach eigenem Gutdünken umgestalten.