(43) Journalismus

Es gehe hier nicht um eine Abhandlung über Fluch und Segen der Medien. Es geht eher um eine Art Berufsberatung. So viele junge Leute wollen Journalisten werden. Was mag einen dazu bewegen? Was spricht dagegen?

Pro:

1. Für Journalismus brauche ich kein Abitur, kein Studium, keine Lehrzeit, keine trübsinnige Paukerei, keinerlei „Berechtigungsnachweise“ – solange ich nur gut schreiben kann.

2. In der Schule hatte ich in Deutsch immer die besten Noten, und alle meine Freunde sagen mir: Du schreibst so interessante Briefe.

3. Als Journalist kann ich viel reisen, viel erleben, viele Menschen kennenlernen.

4. Ich habe so lange über dieses und jenes ernsthaft nachgedacht und mir eine begründete Meinung gebildet. Die will ich anderen mitteilen.