Familien sind zwar ein großes, aber nahezu unbekanntes Urlauberpotential. Eine Sonderauswertung der Reiseanalyse des Studienkreises gibt nun Auskunft.

Eine der großen deutschen Zeitschriften für Familienfragen, Eltern, wollte es etwas genauer wissen: Wie verbrachte die deutsche Familie ihre Ferien in der jüngsten Vergangenheit, und wohin wird die Reise mit den Kindern 1986 gehen? Eine Antwort darauf gab in einer „Sonderauswertung der Reiseanalyse 1984 und der Reiseabsichtsanalyse Herbst 1985“ der Starnberger Studienkreis für Tourismus, dessen Ergebnisse die Zeitschrift in der Broschüre „Familien im Urlaub 1986“ zusammenfaßte und publizierte.

Nicht überraschend war, wie deutsche Urlauberfamilien bevorzugt ihr Ferienziel ansteuern: 70 Prozent reisen mit dem Auto in die Ferien, 14 Prozent mit dem Flugzeug, fünf Prozent mit der Bahn und immerhin neun Prozent im Wohnwagengespann.

Schon daraus ergibt sich, daß die Reiseveranstalter bei der Urlaubsplanung in deutschen Heimen nicht allzuviel mitzumischen haben. Nur elf Prozent aller Familien verreisen pauschal, 15 Prozent „teils/teils“ und über 60 Prozent organisieren ihre Reise selbst.

Beliebteste Familienunterkunft am Urlaubsort ist die Ferienwohnung: Fast ein Drittel aller Familien entscheidet sich für dieses Dach über dem Kopf, 18 Prozent für ein Hotel, elf Prozent für eine Pension, ebenfalls elf Prozent schließlich tüchtigen im Wohnwagen.

Der ist bei knapp einem Drittel aller Familien standorttreu – so wie die deutsche Familie selbst. 32 Prozent gaben an, daß sie bereits fünfmal den gleichen Urlaubsort besucht haben. Damit lagen die Familien mit ihrer Treue deutlich über der Gesamtheit aller anderer deutscher Reisender, vor allem Singles sind da unbeständiger.

Wie wird nun die deutsche Familie – definiert als „ein bis zwei Erwachsene mit ein bis zwei Kindern“ (Studienkreis) – 1986 verreisen und wohin? Nach der Reiseabsichtsanalyse vom Herbst 1985 ist sich schon fast die Hälfte aller deutschen Familien „sicher“, daß sie verreisen wird, 13 Prozent geben an, sie „werden wahrscheinlich verreisen, wissen aber noch nicht wohin“. Von den 21 Prozent der Familien, die bereits genau wissen, wo ihr Urlaubsgebiet liegen wird, haben sich fast drei Viertel entschlossen, ins Ausland zu reisen, ein Viertel will die Ferien im eigenen Land verbringen: Bayern sowie die Nord- und Ostsee liegen dabei vom. Bei den ausländischen Zielen führt unangefochten Italien vor Österreich und Spanien, gefolgt von Dänemark, Frankreich, Jugoslawien. V. B.