Für umweltbewußte Verbraucher eine Enttäuschung: Zwischen 200 000 und 300 000 Tonnen mühsam gesammeltes Altpapier galten bei der letzten Erhebung der Papierindustrie im Frühjahr als unverkäuflich. Sie landeten auf Mülldeponien. In diesem Jahr werden insgesamt rund eine Million Tonnen Altpapier aus privaten Haushalten gesammelt, etwa 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Appell zum Altpapiersammeln hat nach den Erfahrungen des Bundesverbandes Papierrohstoffe in der Bevölkerung ein ungeahntes Echo gefunden.

Mit Einbußen müssen in diesem Jahr die Arzneimittelhersteller in der Bundesrepublik rechnen. In den ersten neun Monaten verminderte sich die Produktion von Humanarzneimitteln, die achtzig Prozent der Gesamtfertigung ausmacht, um 2,3 Prozent auf 11,6 Milliarden Mark. Der Export sank in der gleichen Zeit um 2,7 Prozent auf 7,3 Milliarden Mark – eine Folge der Wechselkursverschiebungen.

In diesem Jahr wird jeder Bundesbürger für seine Körperpflege durchschnittlich 152 Mark ausgeben – sieben Mark mehr als 1985. Das Marktvolumen für Körperpflege beträgt nach Angaben des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel zu Endverbraucherpreisen 9,25 Milliarden Mark. Bei Wasch- und Reinigungsmitteln gab es bei einem Umsatz von 3,75 Milliarden Mark eine Einbuße von einem Prozent – eine Folge der Umweltdiskussion.