Schier märchenhaft wird es vom 26. Juni bis zum 5. Juli in der oberösterreichischen Region Pyhrn-Eisenwurzen zugehen: Barden, Schatzsucher, Gaukler, Erzähler und Zuhörer werden zum 1. österreichischen Märchenfestival erwartet.

Um Mythen, Mären und das Mittelalter geht es zehn Tage lang unter anderem in Kremsmünster, Windischgarsten, Großraming oder Adlwang. Epen aus Persien, der Türkei, aus Arabien oder Kasachstan werden vorgetragen. Aus der Bretagne und aus Karelien, aus der Schweiz und aus Schottland, aus Syrien und aus Ghana werden professionelle Märchenerzähler anreisen. Aber auch eine ganze Anzahl Amateure haben sich angemeldet und wollen Sagen zum besten geben. Zuhörer müssen zehn Mark Eintritt für die Märchenstunden zahlen.

Wer jedoch nicht nur hören, sondern auch sehen will, der fahre zum Ritterlager nach Garsten und lasse sich ins Mittelalter zurückversetzen. In der Tracht der Vorväter zeigen Seiler und Schmied, Flötenbauer und Apotheker ihre Handwerkskunst. Verpackt in altertümliche Rüstungen, wird sich eine Rittergruppe aus Ungarn Turniere liefern, Gaukler sorgen für Abwechslung, Kinder dürren in einer Luftburg toben. 15 Mark kostet die Tageskarte fürs Ritterlager.

Sportliche können allerdings auch aktiv ins historische Treiben eingreifen. Nicht beim modernen, sondern beim keltischen Fünfkampf der Giganten mit Sportarten wie Seilziehen, Geländelauf oder Baumstammheben (Nenngeld etwa sieben Mark). Auch Mimen werden ihre Bretter finden. Beim Fantasy-Spiel ist ein Abenteuer vorgegeben, das mit verteilten Rollen und viel Improvisation über die Bühne gehen soll. Daneben tritt aber auch die Hauptschulspielgruppe Bad Hall mit dem „Märchen vom Salz“ auf oder die Landesmusikschule Großraming mit dem Musical „Das kleine Ich bin ich“.

Wer wie weiland die sagenhaften Helden seine Aventiure erleben will, ist zur großen Schatzsuche aufgerufen, bei der dem Sieger als Lohn 50 000 Schilling (etwa 7000 Mark) winken. Drei Tage und drei Nächte werden die Glücksritter schuften müssen. Ausgerüstet nur mit ein paar Hinweisen sollen sie sich durch die Region tasten und natürlich auch manch Heldentat bestehen (Startgeld 30 Mark).

Für Märchen- und Fantasy-Profis sind die Seminare gedacht, die während des Festivals abgehalten werden. Themenkreise sind unter anderem „Die weiße Göttin“ (29./30. Juni, Großraming, 130 Mark Seminargebühr), „Der Drachenkampf“ (27./28. Juni, Laussa, 130 Mark) oder schließlich für die wahren Insider „Concidence“: Robert Anton Wilson erläutert die mathematischen Analogien zwischen Märchenformeln, genetischem Code und Quantenphysik (27./28. Juni, 29./30. Juni oder 3./4. Juli, Kremsmünster, 260 Mark).

Auskunft erteilen der Verein der Märchenfreunde, Sternkräuterhof, A-4452 Ternberg, Tel. 0043 7256/88 67, und Ferienregion Pyhrn-Eisenwurzen, Am Kirchplatz, A-4560 Kirchdorf/Krems, Tel. 0043 7582/24 50. put