Mit komfortbetontem Service ist jetzt die Airline Emirates in den Liniendienst zwischen Frankfurt und Dubai eingestiegen. Durch ihre Tagesflüge bietet die internationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate seit Anfang August eine interessante Alternative zu den bisherigen Diensten auf dieser Strecke.

„Wir sehen unsere potentiellen Passagiere sowohl unter den Geschäftsreisenden als auch bei Urlaubern“, erklärte Klaus Uhlmann, zuständiger Direktor für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dubai sei nicht nur ein wichtiges Geschäfts- und Handelszentrum, sondern auch, besonders in den Monaten zwischen Oktober und Mai, als sonniges Ferienziel zu empfehlen.

Emirates – die in diesem Sommer auch den täglichen London-Dubai-Dienst eröffnete – bedient ihre neueste Route zunächst wöchentlich mit zwei Direktflügen über Istanbul. Ab Frankfurt starten die Airbusse A 310-300 mittwochs und samstags jeweils um 11 Uhr, legen um 14.55 Uhr in Istanbul eine Zwischenlandung ein und kommen um 21.35 Uhr Ortszeit in Dubai an (6 1/2 Stunden beträgt die reine Flugzeit). Die Rückflüge starten um 8.15 (freitags) beziehungsweise 10 Uhr (dienstags) in Dubai und kommen – ebenfalls nach einer Zwischenlandung in Istanbul – um 14.45 Uhr beziehungsweise 16.30 Uhr auf dem Rhein-Main-Flughafen an.

Von Dubai sind außerdem einige Anschlußflüge möglich. Passagiere können zum Beispiel noch am gleichen Tag mit Emirates nach Bombay und Neu Delhi Weiterreisen. Nach vier Stunden Zwischenaufenthalt fliegt Emirates nach Colombo und weiter auf die Malediven.

Zu den ehrgeizigen Serviceleistungen der Emirates gehören fünfgängige Menüs und Fußstützen an den 131 Sitzen in der Economy-Klasse. Kostenloser Chauffeurdienst vom Flughafen Dubai sowie der Rücktransfer erwartet die 18 First- und 32 Business-Class-Passagiere. Um die Geschäftsreisenden kümmern sich drei Flugbegleiter. Für ihre Mahlzeiten stehen drei Hauptgerichte zur Wahl.

Die Sitze in der Business-Klasse (97 Zentimeter Abstand) sind mit pneumatisch geregelten Fußstützen ausgestattet. Anstelle der sonst üblichen sechs besitzen die Emirates-A 310 sieben Toiletten, von denen eine rollstuhlgerecht ist.

Vor knapp zwei Jahren hat Emirates den Flugbetrieb aufgenommen. Die Gründung war vor allem dadurch bestimmt, daß zwar 45 Airlines in Dubai Zwischenstopps einlegten, jedoch zu einigen – für die Vereinigten Arabischen Emirate wichtigen – Destinationen entweder keine oder nur umständliche Umsteigeverbindungen bestanden.

Insgesamt eine halbe Million Passagiere erwartet Emirates in diesem Jahr und eine Auslastung von bis zu 60 Prozent auf der Frankfurt-Dubai-Strecke. Leonard Hill