Die Essener WAZ hat der örtlichen Mundart mit ihrem allwöchentlichen Kumpel Anton schon seit jeher eine Bresche geschlagen. Nun hat sie überrascht entdeckt: Mundart gibt’s auch anderswo – und gar nicht bessere... „Dem Nachbarn sein Sohn klaut immer meine Apfel“ – dieser Satz könnte ebenso gut aus dem Mund eines Bayern wie aus dem eines „Nordlichts“ stammen, obwohl beides immer noch ganz verschieden klänge. Rund 50 deutsche Mundarten hat die Duisburger Privatdozentin Beate Henn-Memmesberger untersucht. Dabei ist sie auf eine erstaunlich hohe Zahl an Übereinstimmungen gestoßen. Als gesamtdeutsch, aber eben nicht hochdeutsch müssen demnach ebenso Sätze gelten wie „Keiner ist schöner wie meiner“ oder „Da war nix mit los“. Regionale Eigenarten wie etwa die im Rheinland und in Westfalen verbreitete Verlaufsform nach dem Muster „Da war mein Chef aber am Kochen“ finden sich in allen Mundarten.