Wie ein dichtes Spinnennetz aberziehen Fährlinien die Ostsee. Über dreißig Verbindungen zwischen Puttgarden, der Nordkante Jütlands, Travemünde und Kiel weisen Nordlandtouristen den Weg nach Skandinavien.

Das Tor nach Skandinavien liegt nach wie vor in Puttgarden, dem deutschen Fährhafen an der „Vogelfluglinie“. In einer knappen Stunde ist man in Dänemark. In einem verdichteten IC-Rhythmus mit bis zu 42 Abfahrten am Tag in der Hochsaison verkehren sechs Fährschiffe der Deutschen Bundesbahn und der Dänischen Staatsbahnen. Mit einem Sparticket kostet die Überfahrt hin und zurück für fünf Personen und einen Pkw unter 1,95 Meter Höhe bis Ende Mai 84 Mark, in der Hochsaison je nach Wochentag zwischen 102 und 153 Mark. Wer weiter nach Schweden will, bekommt ein Kombiticket, gültig auch für die Fähren über den Öresund zwischen Helsingör und Heisingborg. Kostenpunkt in der Vorsaison (fünf Personen, Pkw, hin und zurück) 120 Mark und in der Hochsaison zwischen 139 und 188 Mark.

Von Kiel (ab 13.30 Uhr) nach Oslo (am nächsten Morgen neun Uhr) geht es auf den modernen Fährschiffen „Kronsprins Harald“ Und „Prinsesse Ragnhild“ der Jahre Line. Abfahrten sind in der Vorsaison täglich außer samstags, in der Hauptsaison täglich. Als Sparpaket für vier Personen kostet die Überfahrt hin und zurück in einer Vierbettkabine von 950 Mark an, Autotransport eine Strecke von 140 Mark an. Zwei Direktverbindungen bieten die TT-Line und die Stena Line zwischen Travemünde und Trelleborg und von Kiel nach Göteborg. Die Überfahrtsdauer liegt zwischen siebeneinhalb und 14 Stunden bei jeweils ein bis drei Abfahrten täglich. Fahrpreise von Travemünde nach Trelleborg für fünf Personen mit Pkw in der Vorsaison 95 Mark, in der Hauptsaison zwischen 120 und 235 Mark, Kabinenzuschläge pro Person von 14 Mark an. Überfahrtspreis Kiel-Göteborg pro Person einfach 88 bis 132 Mark, Pkw 88 Mark bis 132 Mark, Kabinenzuschläge von 30 Mark an.

Wer direkt nach Finnland reisen will, braucht von Travemünde nach Helsinki 23 Stunden Überfahrt im Sommer und 37 Stunden in der Vorsaison (bis 14. Juni) auf der „Finnjet“, einem der schnellsten Fährschiffe der Ostsee. Passagepreis einfach: pro Person inklusive Liegesessel zwischen 180 und 230 Mark, Pkw-Beförderung pro Strecke 130 bis 190 Mark, Überfahrt in Kabinen 230 bis 895 Mark.

Neben diesen schnellen Direktlinien gibt es aber rund zwei Dutzend Fährverbindungen, die zwar einen längeren Landweg nötig machen, aber auch das Urlaubsbudget wesentlich weniger belasten. Allein zwischen der Nordküste Jütlands und den Häfen der norwegischen Südküste besteht ein halbes Dutzend Verbindungen mit Überfahrtszeiten zwischen vier und neuneinhalb Stunden und täglich bis zu vier Abfahrten. Ein Autopaket der Larvik Line zum Beispiel zwischen Frederikshavn und Larvik (Pkw und sechs Personen, eine Strecke) kostet zwischen 130 (bis 9. Juni) und 290 Mark in der Hochsaison. Mit den Fred. Olsen Lines geht es von Hirtshals nach Kristiansand: Pkw plus sechs Personen eine Strecke 91 bis 189 Mark.

Zwischen Deutschland und Dänemark besteht ebenfalls noch eine Reihe von Kurzverbindungen, so zwischen Gelting und der Insel Fünen, Kiel und Langeland, Travemünde und Gedser mit Überfahrtszeiten von zwei bis dreieinhalb Stunden.

Auch Finnland kann man „auf Schleichwegen“ und verhältnismäßig preiswert erreichen, wenn man den Überlandweg über Schweden (rund 650 Kilometer) nicht scheut. Ein Finnlandticket für ein Auto und fünf Personen kostet zum Beispiel für die drei Fährverbindungen Vogelfluglinie, Öresund und die Überfahrt Stockholm-Turku hin und zurück bis Ende Mai 302 Mark, im Sommer 437 Mark. Alternativ kann man auch mit der TT-Line nach Trelleborg fahren und sich dann auf eine der Fähren von Stockholm nach Turku oder Helsinki einschiffen. Gesamtpreis für eine Strecke Pkw plus fünf Personen: von 192 beziehungsweise 248 Mark an.