Wer einen systematischen und umfassenden Überblick über die moderne Astronomiesucht, dürfte mit dem, „Großen JRO-Atlas“ gut bedient sein. Das Buch erschien 1986 zunächst in Frankreich und kurz darauf in englischer Sprache. Für die nun vorliegende deutsche Ausgabe wurde es noch einmal überarbeitet und aktualisiert. So sind die Ergebnisse der Halley-Raumfahrtmissionen ebenso verzeichnet wie die Supernova 1987A in der Großen Magellanschen Wolke.

Der JRO-Atlas ist in der üblichen Weise astronomischer Einführungsliteratur aufgebaut. Er beginnt mit der Sonne und dem Planetensystem, es folgen die Sterne und unsere Milchstraße und schließlich geht es hinaus in die Tiefen des Kosmos, in die Welt der Galaxien. Im letzten Kapitel – mit der eigenartigen Überschrift „Das wissenschaftliche Ziel“ – werden so unterschiedliche Themen wie Kosmologie, außerirdisches Leben und die Geschichte der Himmelskunde abgehandelt.

Die einzelnen Beiträge des Buches stammen von namhaften (meist französischen) Astrophysikern und stehen inhaltlich auf recht hohem Niveau. Trotzdem ist der Atlas überwiegend gut verständlich. Komplizierte Zusammenhänge werden durch zahlreiche Zeichnungen und Diagramme veranschaulicht, die vielen Photos von Planeten, Gasnebeln und Galaxien machen das Buch zu einer Augenweide. Der JRO-Atlas ist eine der schönsten und umfassendsten Darstellungen der modernen Astronomie, die ich kenne. Er wird viele begeisterte Freunde finden, sowohl bei astronomisch interessierten Laien als auch bei den „Experten“ und Amateurastronomen.Rainer Kayser

  • Jean Audouze, Guy Israel (Herausgeber):

Der Große JRO-Atlas der Astronomie JRO Kartografische Verlagsgesellschaft, München 1987; 432 S., über 1100 Abbild., 198 Mark