Badeerlaubnis: In der dänischen Stadt Esbjerg war es sechzehn Jahre lang verboten, in die Nordseefluten zu steigen. Nachdem die Meßergebnisse für Kolibakterien in den letzten zwei Jahren konstant unter den Grenzwerten blieben, darf zum ersten Mal am Strand zwischen Marebaek und Hjerting wieder gebadet werden. Auskunft: Dänisches Fremdenverkehrsamt, Postfach 10 13 29, 2000 Hamburg 1, Tel. 040/32 78 03.

Wasserweg: Bisher nahmen Touristen, die von Bangkok aus zur Insel Samui oder nach Songkhla reisen wollten, das Flugzeug oder den Bus. Jetzt verkehrt auf dieser Strecke zudem dreimal wöchentlich eine Fähre: Die Schiffsreise von Bangkok nach Samui kostet 450 Baht (rund 35 Mark) und von Bangkok nach Songkhla 600 Baht (rund 47 Mark). Auskunft: Thailändisches Fremdenverkehrsbüro, Bethmannstraße 58, 6000 Frankfurt 1, Tel. 069/29 57 04.

Sympathisch: In der Reihe der „Sympathie-Magazine“, die vom Starnberger Studienkreis für Tourismus herausgegeben wird, ist soeben „Sizilien verstehen“ erschienen, eine Broschüre für Touristen, denen das Leben an ihrem Urlaubsort auf der süditalienischen Insel nicht ganz gleichgültig ist. Das Heft kann gegen Uberweisung von fünf Mark (Postgirokonto 1411-800 München, Bankleitzahl 700 100 80) beim Studienkreis für Tourismus, Postfach 16 29, 8130 Starnberg, bestellt werden.

Freie Fahrt: Autofahrer sollen mit Hilfe der vom ADAC herausgegebenen Übersichtskarte namens „Urlaubshelfer Europa ’90“ staufrei in den Süden kommen. Sie zeigt auf, zu welchen Zeiten auf den wichtigsten europäischen Reisestrecken besondere Staugefahr herrscht und wie diese zu umgehen ist. Das Informationsblatt ist in allen Geschäftsstellen kostenlos erhältlich.

Fußgängerfreundlich: Die Europastraße E 6 führte bislang direkt durch die Osloer Innenstadt. Als Anfang des Jahres der Autotunnel Fjell-Linjen fertiggestellt wurde, begann man die alte vierspurige Trasse vor dem Rathaus in eine Markt- und Rasenfläche umzuwandeln. Bis 1992 soll auch die Fahrbahn in die Gegenrichtung verschwinden, so daß sich dann eine Fußgängerzone zwischen Rathaus, Hafen und dem neuen Einkaufszentrum Aker Brygge erstreckt. Für die Benutzung des neuen Tunnels wird eine Maut verlangt: 10 Norwegische Kronen, rund 2,60 Mark. Auskunft: Norwegisches Fremdenverkehrsamt, Postfach 76 08 20, 2000 Hamburg 76, Tel. 040/22 71 08 10.

Tempolimit: Auf Schwedens Autobahnen gilt auch in diesem Sommer wieder: Tempo drosseln. In der Zeit vom 21. Juni bis zum 19. August darf auf fast allen Schnellstraßen nicht mehr als 90 Stundenkilometer gefahren werden.

Preiswert: Freie Fahrt auf dem gesamten Netz der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) erlaubt der „Swiss Pass“. Die Netzkarte gilt für 16 000 Bahn-, Schiff- und Postbus-Kilometer sowie für die Straßenbahnen und Busse in 24 Städten und kostet zum Beispiel für vier Tage in der ersten Klasse 235 Franken (rund 268 Mark), in der zweiten Klasse 160 Franken (etwa 178 Mark). Auskunft: Schweizer Verkehrsbüro, Bahnabteilung, Kaiserstraße 23, 6000 Frankfurt 1, Tel. 069/25 60 01 14.