Neben dem Theaterfestival von Avignon, den nicht weniger berühmten Lyrik- und Musikfestspielen von Aix-en-Provence und dem Festival Pablo Casals in Prades bietet Frankreich eine Fülle von Festspielen und Festwochen.

Sechzehn verschiedene Tanzgruppen präsentiert das Tanzfestival in Montpellier vom 19. Juni bis zum 12. Juli. Die Palette reicht vom modernen Ballett über den argentinischen Tango und die Tänze von Bali bis zu Darbietungen australischer Eingeborenenstämme. (Auskunft und Reservierung: Hotel des Festivals, 7, bd. Henri IV, F-34000 Montpellier.)

Das Sommerfestival der Champagne steht heuer ganz im Zeichen von Robert Schumann. Verschiedene seiner Werke sowie Stücke von Chopin, Brahms und Bach, die ihn inspiriert haben oder die er umgeschrieben hat, werden vom 23. Juni bis zum 11. August jeden Samstag im Schloß von Braux-Sainte-Cohiere vorgetragen. (Auskunft und Reservierung: Château de Braux-Ste-Cohiere, F-51800 Sainte-Menehould.)

Besonders stimmungsvoll ist das Musik-Festival im Luberon (23. Juni bis 9. September), bei dem so bekannte Ensembles wie das Orlando-Quartett aus der DDR und das französische Quartett Manfred in den Dorfkirchen des Luberon-Gebirges und in der Zisterzienser-Abtei Silvacane spielen. (Auskunft und Reservierung: Les Amis de la Musique du Lubéron, Roussillon, F-34220 Gordes.)

Berühmte Namen gibt es auch beim Internationalen Musikfestival in Beaune, wo vom 29. Juni bis zum 22. Juli Werke von Bach, Beethoven, Händel, Mozart und Vivaldi zu hören sind. Es spielen unter anderem die Kammerorchester von Toulouse und des Concertgebow Amsterdam sowie das staatliche sowjetische Symphonieorchester. (Auskunft und Reservierung: Office de Tourisme, Place de la Halle, F-21200 Beaune.) Man kann auch Wochenendpauschalen reservieren: Zwei Nächte (im Doppelzimmer) mit Frühstück, zwei Konzertkarten, Weinprobe, Besichtigung der Weinberge und des Hospiz von Beaune sowie ein Mittagessen kosten pro Person 1620 Franc (rund 470 Mark).

Im antiken Theater von Orange finden vom 6. Juli bis 4. August die traditionellen „Coregies“ statt. Auf dem Programm stehen in diesem Sommer der „Don Carlos“ und das Requiem von Verdi, „Faust“ von Gounod und die Symphonie Nr. 4 von Bruckner. (Auskunft und Reservierung: Choregies d’Orange, 18, Place Silvain, BP 180, F-84105 Orange Cedex.)

Während der Monate Juli und August können Orgelliebhaber in Chartres internationale Virtuosen hören. Vom 20. August an wird der XII. Internationale Orgelwettbewerb ausgetragen, der „Grand Prix de Chartres“, dessen Finale am 9. September ist. (Auskunft: Association des Grandes Orgues de Chartres, 75, rue de Grenelle, F-75007 Paris.)