Wale können sich nicht wehren. Weil die Natur sie vor Feinden verschont hat, haben sie weder ein ausgeprägtes Angriffsnoch ein Verteidigungsverhalten entwickelt. Sie sind von Natur aus friedfertig und sanft.

Hoffnungslos sind sie ihrem Schicksal ausgeliefert, wenn sie von Menschen mit moderner Technik verfolgt werden. Gnadenlos hat der Homo sapiens die Hilflosigkeit der gutmütigen Giganten ausgenutzt und sie bis an den Rand der Ausrottung verfolgt.

Wale wurden immer nur als gewinnbringende Rohstofflieferanten betrachtet, als billige Quelle für viel Öl und viel Fleisch.

Schonzeit vor Mordwerkzeugen wurde den Walen allenfalls dann eingeräumt, wenn die hemmungslose Industrie befürchten mußte, mit den letzten Opfern auch die eigene Existenz zu vernichten.

Daß aber gerade diese hochsensiblen und intelligenten Meeressäugetiere Gefühle haben, die denen der Menschen gleichkommen, daß sie Trauer leiden und grenzenloses Mitgefühl kennen, ließ die Ausbeuter stets kalt. Daß mit den Kleinwalen – zu denen die Delphine zählen – und besonders den großen Walen Arten von unserem Planeten zu verschwinden drohen, die kein Zuchtprogramm je wieder beschaffen kann, berührte sie genauso wenig.

Hoffentlich kommen die vielfältigen Bemühungen von Naturschützern in aller Welt nicht zu spät, die „Könige der Meere“ zu retten, zum Beispiel, wenn sie das Unglück hatten, irgendwo zu stranden. Vermutlich, weil sie bei ihrer akustischen Orientierung Magnetfeldern folgen, können sie sich vernavigieren. Das passiert vor allem, wenn ihr Umfeld aus schlickigem, sandigem und flach verlaufendem Untergrund besteht. Das Echo, eine Art akustisches Bild für die Orientierung, gibt dann kein sauber zu analysierendes Muster. Und es kann passieren, daß einzelne Tiere oder ganze „Schulen“ irritiert in den Tod schwimmen.

Obwohl die Vorfahren aller Säugetiere – also auch die der Meeressäugetiere – vom Land abstammen, obwohl sie alle Luft mit Lungen atmen (und mit den Fischen nur den Lebensraum gemeinsam haben), können Wale auf festem Grund nur kurze Zeit überleben. Sie sind im Laufe der Evolution zu groß und zu schwer geworden. Früher oder später müssen sie an ihrem eigenen Körpergewicht ersticken. Es sei denn, sie werden gerettet.