Wir haben es ja im Leben nicht weit gebracht, aber wenn wir überlegen, worauf wir doch einigermaßen stolz sein können, dann fällt uns der Umstand ein, daß wir nicht Bundeskanzler geworden sind oder FDP-Vorsitzender. Oder frauenpolitische Sprecherin der SPD im niedersächsischen Landtag.

Nein, das sind wir nicht geworden, das ist im Gegenteil Frau Bärbel Tewes geworden, und wir, wir sind bloß einfache Perlenfischer im Ozean jener verkehrsfähigen Sehenswürdigkeiten, die man „Politik“ nennt. Und diese hier haben wir jüngst in unserem Netz gefunden: Eine allgemeine „Männersteuer“ fordert Frau Tewes, um damit „Projekte“ für vergewaltigte und mißhandelte Frauen zu finanzieren, um nämlich „dem Verursacherprinzip folgend ... die lebenslangen Schäden, die von Männern...“ usw.

Wir sagen nichts als: Zeit wird’s. Und daß man uns bloß keinen entkommen läßt, von wegen nachweisbarer Nullverursachung und so, „Steuerbefreiungstatbestand“ – das haben wir gern! Was sind Sie? Schwul? Das hätten schon andere sein sollen, Bundeswehrgeneräle! – und dann war’s nix. Und Sie? Was, katholischer Bischof, Zöliba... was? Aha. Und eine Köchin, haben Sie die vielleicht zufällig? Na also! Und Sie? Bundespräsident? Ja und?!? Sie sind gut! Da könnte weiß Gott jeder kommen. – Hier tritt nun unser Genius malignus auf und gibt uns den folgenden Blick in die Zukunft und in ein, sagen wir, bayerisches Finanzamt frei:

Steuerpflichtiger (Stpfl): „I kimm weng an Jahresausgleich bei dera Vergewaltigungssteier, weil also letztes Jahr, also mit die Madln, also... net der Rede wert.“ Amtmann: „Wos wolln’s? Jahresausgleich? Schaun’s, daß weiter kemma. Ham’s no nix vom Verursacherprinzip g’hert? Also wenn’s do wos auszugleichn ham, dann san’s selber schuld, do miassn’s scho (hochdeutsch) bei dem steuerpflichtigen Sachverhalt ansetzen! Verstenga’s?“ Stpfl (nachdenkend): „Ah, also bei..., bei die... Ah!“ (Ab.)

Na bitte: ein sauberes Equilibrium zwischen steigendem Steueraufkommen und steigendem Bedarf an Projekten, also finanztechnisch gibt’s da null Bedenken. Und nur für den Fall, daß der deutsche Stpfl seinem Talent als Hinterzieher zu stark nachgibt, regen wir an, doch auch die Mütter aller Männer nicht zu vergessen, die Verursacherverursacher geradezu, und vielleicht noch eine kleine allgemeine Frauensteuer... Finis